Investition in Uetersen : Penny wird viel größer

3236603_800x343_4e6fba10801e2.jpg

Es tut sich etwas in der Fußgängerzone. Der Pennymarkt wird umgebaut und erweitert. Das hat Florian Betzler, Architekt aus Hamburg und Eigentümer der Immobilie, den Uetersener Nachrichten mitgeteilt. Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein. „Dann können wir wetterunabhängig fertigbauen“, so Betzler, der mit dem Management des Rewe-Discounters intensive Vertragsverhandlungen geführt hat. Die Baugenehmigung liegt inzwischen vor. Und auch die Statik. Und aus dieser geht hervor, warum es erstens teuer wird und zweitens die Zeit ein Faktor ist, die nicht unberücksichtigt bleiben darf. Ziel ist es nämlich, das Bauvorhaben im Frühjahr 2012 abzuschließen. Etwa 15 bis 20 Pfähle, zwölf bis 15 Meter tief müssen in Höhe der Lienausallee in den weichen Untergrund bis zum gewachsenen Boden getrieben werden. Erst dann kann das Betonfundament geschüttet werden. Diese Arbeiten können nur bei Plusgraden ausgeführt werden. Der neue Pennymarkt soll etwa 950 Quadratmeter groß werden (Bruttofläche). Er werde, so Betzler, komplett neu möbliert

shz.de von
13. September 2011, 22:14 Uhr

Das Gebäude soll insgesamt eine ansprechende Optik erhalten. Das geschätzte Investitionsvolumen beträgt nach Angaben des Investors rund eine Million Euro. Nach Weihnachten wird der Pennymarkt einige Wochen geschlossen werden müssen. Diese Zeit, so Betzler, sei erforderlich, um ihn neu einzurichten. Von dem Erweiterungsbau in Richtung Lienausallee sind die anderen Mieter wie „Nur Hier“ und der Teeladen nicht betroffen.

Die laut Stellplatzverordnung des Landes erforderlichen Parkplätze können nach erfolgtem Umbau nicht nachgewiesen werden, sodass sie abgelöst werden müssen. Der Penny-Eingangsbereich bleibt in der FuZo, er wird elektrische Schiebetüren erhalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert