zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 18:22 Uhr

Fußball : Pechvogel und Hoffnungsträger

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Keinen Pfifferling setzten die sogenannten Fußball-Experten auf die 1. Herren des TSV Heist, als diese nach zuvor zwei Niederlagen am Sonntag den SC Pinneberg, Titelfavorit und Spitzenreiter der Kreisliga 8, empfingen. Es schien nur um die Höhe der Niederlage zu gehen, und am Ende verloren die „Heistmer Jungs“ auch – allerdings nur knapp mit 0:1. TSV-Trainer Ingo Jopp betonte: „Wir hatten ein klares Chancen-Plus und hätten eigentlich mindestens einen Punkt holen müssen!“

Das Ergebnis war aber das einzige, worüber Jopp enttäuscht war: „Meine Mannschaft hat eine deutliche Leistungssteigerung und großen Kampfgeist gezeigt, was mich für die kommenden Aufgaben zuversichtlich stimmt!“ Überraschend waren es die Heistmer, die die erste gute Torchance hatten: Nach Bastian Begungs langem Pass in die Tiefe lief Martin Brügmann vollkommen frei auf David Poerschke zu, scheiterte aber am SCP-Keeper (11.). In der 26. Minute gingen stattdessen die Gäste in Führung, als ein 20-Meter-Freistoß von Niklas Döhring zum 0:1 einschlug.

Torwart Klaas-Gerrit Both, der nach einem Jahr beim VfL Pinneberg II und jüngst zwei Monaten beim FC Union Tornesch in der letzten Woche nach Heist zurückkehrte, sah dabei schlecht aus: „Der Ball flatterte zwar, aber Both hätte ihn halten müssen – das weiß er auch selbst“, so Jopp. Both wurde damit zum Pechvogel, ist aber zugleich Hoffnungsträger: „Er hat ansonsten sehr gut gehalten und unserer Mannschaft Sicherheit gegeben“, lobte Jopp den Keeper, der Tornesch verlassen durfte, nachdem er dort das Duell um die Nummer eins gegen Björn Schramm verloren hatte. „Wir haben uns im Guten von Both getrennt“, sagte dazu Union-Coach Stefan Dösselmann.

Die Pinneberger spielten nach ihrer Führung zwar weiterhin gefällig, trotzdem hätte es zur Pause 1:1 stehen können: Nach einem Pass von Claus Riedemann zögerte Rafael Vazquez aber zu lange und verlor den Ball (36.). Spätestens in der zweiten Hälfte hätten die Hausherren, nun mit dem Wind im Rücken, ausgleichen müssen: Brügmann scheiterte aus spitzem Winkel an Poerschke, den Nachschuss von Vazquez klärten die Gäste auf der Torlinie (65.). Nach einem langen Both-Abschlag verzweifelte Vazquez erneut am überragenden Poerschke (71.), dann ging Jannik Ossenbrüggens Versuch nach einem abgeprallten Eckstoß hauchdünn am Winkel vorbei (74.).

„Schade, dass meine Mannschaft für ihre Willens- und Energieleistung nicht zumindest mit einem Punkt belohnt worden ist“, grämte sich Jopp, der den Defensivkräften Moritz Goral sowie Daniel Riedemann (gab sein Kreisliga-Debüt) ein Sonderlob aussprach.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2014 | 21:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert