Jahresrückblick 2017 : Parkpalette: CDU und Grüne für Betzler

<p>Florian (links) und Tim Betzler.</p>
Foto:

Florian (links) und Tim Betzler.

An der Klosterkoppel in Uetersen sollen weitere Wohnungen entstehen.

shz.de von
27. Dezember 2017, 12:00 Uhr

Uetersen | Es ist vollbracht − oder doch nicht? Die Zukunft der Parkpalette An der Klosterkoppel, die Uetersens Zentrum rund 40 Jahre begleitet hat, scheint besiegelt. Florian und Tim Betzler wollen sie für 1,45 Millionen Euro kaufen und das dann freie Grundstück anschließend mit Wohnungen, zum Teil öffentlich gefördert, bebauen. Entstehen soll die „Grüne Mitte Uetersen“. CDU und Grüne haben sich begeistern lassen und machten den Weg frei für Betzlers Ideen − gegen die Stimmen von SPD und BfB. Seit November steht fest: Betzler muss bei der Umsetzung seiner Pläne ohne die Schützenhilfe der Stadt auskommen. Denn weder Kita-Räume sollen geschaffen werden, noch Zimmer für die Volkshochschule. Zuletzt wurde auch ein Umzug der Bücherei an die Klosterkoppel abgelehnt.

Dem Investitionsvorhaben Betzlers, der im Erdgeschoss kleinteilige Geschäftsflächen plant, stehen Konzepte von SPD und BfB entgegen. Die BfB wollte dem Itzehoer Immobilienunternehmer May & Co. den Zuschlag erteilen. Der wollte einen großen Verbrauchermarkt nebst Discounter auf das Palettengrundstück bauen. Die SPD wollte Wohnungen und einen Supermarkt umgesetzt wissen, so wie das Hamburger Unternehmen Procom es angeboten hatte.

Das Verfahren wird sich ein bis eineinhalb Jahre hinziehen, denn es muss sowohl der Flächennutzungsplan neu gefasst werden als auch ein Bebauungspan aufgestellt werden. Die Kommunalwahl am 6. Mai 2018 könnte die Mehrheiten im Rat verändern und so möglicherweise neuen Ideen Raum geben. Denn derzeit ist nicht davon auszugehen, dass noch vor Mai nächsten Jahres ein Kaufvertrag geschlossen werden kann.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen