Tornesch Am See : Paritätische Pflege übernimmt

4096198_800x520_5399d89a45dab.jpg
1 von 2

Damit hatte wohl niemand gerechnet: Die Evangelische Stadtmission Kiel hat sich aus dem Projekt „Tornesch am See“ zurückgezogen. Zeitgleich präsentierten das Wohnungsunternehmen Semmelhaack und die Stadt Tornesch einen neuen Investor: die Paritätische Pflege Schleswig-Holstein, kurz Pflege SH.

shz.de von
12. Juni 2014, 18:41 Uhr

„Wir begrüßen es sehr, dass unser ursprünglicher Gedanke, in diesem modernen Neubaugebiet ein Wohnungsangebot für alle Zielgruppen bereit zu halten durch das Engagement der Pflege SH in die Tat umgesetzt wird“, äußerte sich Bürgermeister Roland Krügel. „Wir freuen uns, mit der Paritätischen Pflege Schleswig-Holstein einen kompetenden und leistungsfähigen Partner für das Quartiersmanagement ,Tornesch am See’ gefunden zu haben“, ergänzte Hartmut Thede, Sprecher des Semmelhaack Wohnungsunternehmens.

Die Evangelische Stadtmission hatte sich mit der Begründung, sich auf bestehende Kernprojekte im Bereich Inklusion konzentrieren zu wollen und einstweilen keine neuen Projekte zu beginnen, zurückgezogen. „Wohnen für alle! Inklusiv und selbstbestimmt - das ist unser erklärtes Ziel“, sagte Pflege-SH-Geschäftsführerin Irini Aliwanoglou, die sich auf die vor ihr liegende Aufgabe freut. Wohnen und leben in „Tornesch am See“ sei ein Angebot für Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf. „Gleich, ob sie Pflege oder Leistungen der Eingliederungshilfe oder anderer Unterstützung bedürfen, können sie selbstbestimmt innerhalb ihrer eigenen Häuslichkeit leben. Die bisher angedachte Zahl von 170 Wohneinheiten würde sie gern nach oben korrigieren.

Aliwanoglou wird das aktuelle Konzept „ambulant vor stationär“ während der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Jugend, Sport, Soziales, Kultur und Bildungswesen am Montag, dem 23. Juni, um 19 Uhr im Sitzungssaal des Tornescher Rathauses vorstellen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert