zur Navigation springen

90 Millionen Euro-Investitionsprogramm : Panther-Gruppe ist fit für die Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach einem wiederum erfolgreich abgelaufenen Geschäftsjahr will die Panther-Gruppe, die ihren Sitz in Tornesch hat, den technischen Ausbau der Gruppe weiter voranbringen.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2015 | 21:38 Uhr

Bestellt ist bereits eine zusätzliche neue Wellpappenanlage für die Altonaer Wellpappenfabrik. Die 2,8 Meter breite und 400 Meter pro Minute schnelle Wellpappenanlage wird mit allen neuesten technischen „State of Art“-Eigenschaften ausgestattet sein. Die Anlage soll Ende 2015 in Tornesch mit der Produktion starten und werde die Erzeugungskapazität der Altonaer Wellpappenfabrik nahezu verdoppeln, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt. „Nach Inbetriebnahme dieser Anlage werden dann alle Panther-Wellpappenwerke mit einer 400 m/Min. Wellpappenanlage ausgestattet sein“, betont Geschäftsführerin Carin Hilmer-Brenzinger. Die Panther-Gruppe wird somit allen Qualitäts- und Produktivitätsanforderungen der Zukunft gerecht.

„Somit stellt insbesondere die Verarbeitung umweltschonender leichtgewichtiger Verpackungspapiere für die Panther-Wellpappenunternehmen kein Problem dar“, macht Carin Hilmer-Brenzinger deutlich. Im Rahmen des 90 Millionen Euro umfassenden Investitionsprogramms der Panther-Gruppe wird auch in der RRK Wellpappenfabrik Bottrop ein zweistelliger Millionenbetrag in eine neue Inline-Maschine, eine zusätzliche vollautomatische Flachbett-stanze Mastercut inklusive Robotertechnik sowie in die interne Logistik investiert. In der Wepoba Wellpappenfabrik in Wustermark bei Berlin ging bereits Anfang des Jahres das neue Logistikzentrum in Betrieb. Damit wurde unter anderem die Palettenlagerkapazität auf etwa 30000 Stellplätze ausgebaut. Die Wepoba Wellpappenfabrik soll zudem noch im Frühjahr eine weitere 2,8 Meter breite Rotationsstanze erhalten. „Eine weitere baugleiche Rotationsstanze geht Ende des Jahres in der Südwestkarton in Illingen in Betrieb, um auch im süddeutschen Wellpappenunternehmen der Gruppe im Bereich der rotationsgestanzten Verpackungen den Kunden die beste verfügbare Qualität und Produktivität anzubieten“, betont die Geschäftsführerin der Panther-Gruppe. Weitere Maschineninvestitionen – eine Flachbettstanze für Panther Display in Wustermark und eine Faltschachtelklebemaschine für Print-Pack in Schwabach – runden das Investitionsprogramm für 2015 in der Panther-Gruppe ab.

Ausbildung / Energiepolitik/ Bürokratie

Auch in die Ausbildung der Mitarbeiter investiert die Panther-Gruppe. In verschiedenen Unternehmen der Gruppe werden derzeit 125 junge Leute (mehr als zehn Prozent der Mitarbeiterzahl) in unterschiedlichsten Berufen ausgebildet und für eine berufliche Zukunft in den Firmen des seit 1902 bestehenden Familienunternehmens fit gemacht. Womit das Unternehmen zu kämpfen hat, sind die Energiepolitik und Deutschlands Bürokratie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert