Handball : Packend bis zum Ende

Nach der fünfwöchigen Herbstferien-Spielpause empfing die 1. männliche B-Jugend des TuS Esingen am vergangenen Sonntag die HFF Munkbrarup. Die TuS-Talente begannen unkonzentriert, nachlässig in der Abwehr und lagen schnell mit 0:2 und 2:5 zurück. Jan Rabe (fehlte krankheitsbedingt) wurde schmerzlich vermisst.

Avatar_shz von
02. November 2012, 19:52 Uhr

Aber die Hausherren zeigten Willen und kämpften sich über 4:5 und 5:7 zum 7:7-Ausgleich. Nach dem 10:10 nahmen die Gäste eine Auszeit – doch es folgte die erstmalige Esinger Führung, für die Leonard Dombrowski sorgte. Hannes Haas gelang das 12:11, dann wechselten die Führungen ab: Munkbrarup erzielte Tore aus dem Rückraum oder über den Kreisspieler, ehe TuS-Trainer Dr. Thomas Jüde eine Auszeit nahm und seine Abwehr umstellte: Zwei Rückraumspieler wurden fortan kurz gedeckt. Technische Fehler brachten die Tornescher um den Erfolg dieser Maßnahme, ehe Benedikt Vollbehr 20 Sekunden vor dem Ertönen der Pausensirene zumindest zum 16:17 verkürzen konnte.

Mit neuem Mut ging es in die zweite Halbzeit, deren erste Minuten dem Heim-Team gehörten – doch das 21:19 von Haas drehten die Gäste binnen fünf Minuten zum 21:23. Beim Stand von 23:26 (43.) nahm Dr. Jüde eine Auszeit und sein Team glich prompt zum 26:26 aus – jetzt machte Munkbrarup die technischen Fehler. Als es 26:27 stand, bekam ein HFF-Spieler eine Zeitstrafe und Haas glich nach Passtäuschung mit einem Wurf aus dem Rückraum zum 27:27 aus. Das 28:28 erzielte erneut aus dem Rückraum Vollbehr – zwei Minuten und 20 Sekunden waren noch zu spielen. Kurz darauf erhielt Haas aber eine Zeitstrafe und viele TuS-Anhänger stöhnten: „Das Spiel ist verloren ...“

< Die Esinger wehrten sich aber und beim Pfostenknaller von Christoph Heinzel wäre sogar um ein Haar noch das Siegtor gefallen. Nach dem Spielverlauf war es aber auch so für die TuS-Talente ein gewonnener Punkt!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert