zur Navigation springen

Landfrauen : Ortsverein steht zum Landesverband

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dem Landfrauen-Landesverband gehen jährlich 500 Mitglieder verloren. Unter anderem deswegen muss er seine Beiträge für die Ortsvereine erhöhen um nicht zahlungsunfähig zu werden. Der Ortsverein Haseldorfer Marsch wird ebenfalls seine Beiträge anpassen.

Denn man profitiere sehr von den Angeboten auf Landesebene, sagte die Haseldorfer Vorsitzende Inga Marckmann auf der Jahresversammlung, und werde auf jeden Fall bei der Stange bleiben. Alle 110 zur Versammlung im Haselauer Landhaus anwesenden Mitglieder stimmten einvernehmlich einer Erhöhung um fünf Euro auf 25 Euro ab 2015 zu.

Einstimmig auch die Vorstandswahlen und die Entlastung. Die Kreisvorsitzende Maren Ahrend brachte charmant, humorvoll und „rucki-zucki“die Wahlen über die Bühne. Wiedergewählt wurde Inga Marckmann als Vorsitzende, Schriftführerin wurde Marlis Ruser. Ihren Posten als stellvertretende Schriftführerin übernahm Erika Dannenberg aus Pinneberg, und zur stellvertretenden Kassenwartin wählte man Andrea Schubring aus Heist. Mit Dank verabschiedet wurden Schriftführerin Anneliese Möckel und die stellvertretende Kassenwartin Renate Paelchen. Einen ganz großen Dank sagte Birgit Tronnier im Namen aller Inga Marckmann, einer starken Persönlichkeit voller Verlässlichkeit, Beständigkeit und Gewissenhaftigkeit.

25 Jahre dabei sind Ingrid Eisengarten, Heike Fehrmann, Lisa Seeger, Ingrid Brandt, Elke Lehnig, Anke Behnke, Annegret Früchtenicht, Heidke Oldehuus, Christine Brügmann und Gisela Lißner. Für sie gab es neben einer Urkunde einen Frühstücksgutschein. 14 Neuaufnahmen aus 2013 und einige ganz Eilige schon aus 2014 verstärken den Verein auf 281 Mitglieder. Mit einem Sektglas in der Hand ließ man drei Geburtstagskinder hochleben und stieß gleichzeitig an auf das 60-jährige Bestehen des Vereins. Gefeiert wird am 29. November.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 18:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert