zur Navigation springen

Sparkasse Südholstein : Optimistisch in die Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Sparkasse Südholstein geht gestärkt aus dem Jahr 2014 hervor und blickt positiv in die Zukunft. „Unser Plan geht voll auf. Die eingeleiteten Maßnahmen zur Neuausrichtung greifen. Wir haben die Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen“, sagte Andreas Fohrmann selbstbewusst. Der neue Vorstandschef war 2014 angetreten, um die Sparkasse Südholstein nach schwierigen Jahren wieder auf Erfolgskurs zu bringen. „Mit den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2014 ernten wir bereits erste Früchte“, ergänzte er.

shz.de von
erstellt am 08.Apr.2015 | 21:54 Uhr

„Weitere Filialschließungen sind nicht geplant“, versicherte Vorstandsmitglied Martin Deertz. Die Sparkasse müsse vor Ort als Regionalbank erkennbar bleiben. Geplant sei, bis Ende 2015 im „Tornescher Hof“ am Bahnhof eine neue Filiale zu eröffnen. Sie wird die Zweigstelle in der Willy-Meyer-Straße ersetzen. „Diese Investition ist eine Stärkung und ein klares Bekenntnis zu Tornesch als einer der wichtigsten Standorte in unserem Filialnetz“, betonte Fohrmann. Mit der Neustrukturierung ihres Eigenkapitals habe die Sparkasse Südholstein 2014 die Basis für ihr Wachstum aus eigener Kraft geschaffen. „Wir verfügen jetzt über eine solide Gesamtkapitalquote von 14,7 Prozent. Das sind beste Bedingungen zur Ausweitung unseres Kreditgeschäfts mit den Unternehmen der Region“, so Fohrmann.

Die Sparkasse Südholstein hat sich in ihrem Geschäft weiter auf das Kundengeschäft fokussiert und im Gegenzug Eigenanlagen sowie die Kreditvergabe an andere Banken reduziert. Deshalb blieb die Bilanzsumme mit rund fünf Milliarden Euro nahezu unverändert – bei gewachsenem Kundengeschäft. Die Kundeneinlagen stiegen im vergangenen Jahr um 3,6 Prozent. Insgesamt 3,2 Milliarden Euro vertrauten die Menschen in der Region der Sparkasse an. In der Kreditnachfrage verzeichnete die Sparkasse einen Rekord: Mehr als 670 Millionen Euro vergab sie an neuen Darlehen an Privat- und Firmenkunden. Das ist ein Plus von fast 25 Prozent.

Der Zinsüberschuss der Sparkasse stieg um zwei Millionen auf 91,6 Millionen Euro, der Provisionsüberschuss um 0,7 Millionen auf 30,9 Millionen Euro. Mit den weiteren Erträgen verzeichnete die Sparkasse im Geschäftsjahr 2014 Einnahmen in Höhe von 123,4 Millionen Euro. Das sind 2,7 Millionen Euro mehr als 2013. Nach Abzug der Kosten, die um 3,1 Millionen Euro gesenkt werden konnten, weist die Sparkasse für 2014 ein Betriebsergebnis vor Bewertung in Höhe von 20 Millionen Euro aus. Neun Millionen Euro werden zur Stärkung der Rücklagen verwendet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert