zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. September 2017 | 23:33 Uhr

Bandreißerkate : Operettenabend mit Happy End

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Tenor Markus Richter hat Liebeskummer. Er macht sich auf die Suche nach der wahren Liebe. Begleitet von Pianistin Songwon Kempka und mit Unterstützung des Publikums wird er schließlich fündig. Es passiert ganz ohne Anstrengung – er begegnet ihr einfach. Die Arie „Dein ist mein ganzes Herz, wo du nicht bist, kann ich nicht sein“ aus Franz Lehárs romanischer Operette „Das Land des Lächelns“ ist der krönende Abschluss eines schönen Konzertabends in der gut besuchten Bandreißerkate. Auf Einladung vom Kulturverein Haseldorfer Marsch ließen sich Operettenbegeisterte aus der Region mit auf die eineinhalbstündige, kurzweilige musikalische Rundreise nehmen.

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2014 | 21:37 Uhr

Kempka und Richter sind ein eingespieltes Team. Seit zehn Jahren arbeiten die beiden zusammen. Für ihr Programm „Wo die Liebe hinfällt, wissen wir nicht so genau …“ haben sie sich die schönsten und bekanntesten Operettenmelodien ausgesucht – darunter „Gern hab` ich die Frau’n geküsst“, „Dunkelrote Rosen bring ich, schöne Frau“, „Komm Zigan“, „Ein Freund, ein guter Freund“, „Im Prater blüh`n wieder die Bäume“, „Grüß mir mein Wien“ und „Wien, du Stadt meiner Träume“.

Tenor Richter füllte den Konzertraum der Kate mit seiner Stimme aus. Die Sympathie des Publikums gewann er auch als Unterhalter: Er verteilte Rosen, ließ die Anwesenden an seinem Kummer teilhaben, stieß mit ihnen mit einem Glas Rotwein an und animierte sie zum Mitsummen des wiederkehrenden Parts im Stück „Wie mein Ahnl zwanzig Jahr“. Kempka, die auch ausgebildete Cellistin ist, begeisterte mit ihrer sensiblen Klavierbegleitung. Die private Atmosphäre der relativ kleinen Bandreißerkate nutzen zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer, um mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen – und um ihnen Komplimente zu machen.

Auch die Pause wussten die Besucher des Konzerts zu schätzen – sie genossen die schöne Atmosphäre und das frühsommerliche Wetter, um vor der Kate ein Glas Wein zu trinken und um sich auszutauschen.

Ilse von Stamm vom Kulturverein begrüßte die Konzertbesucher und wies auf einige Termine hin: Am 24. Mai steht ein Boogie-Woogie-Abend mit Henning Pertied auf dem Programm. Am 1. Juni lädt der Kulturverein in den Bauerngarten an der Bandreißerkate ein. Der Kulturtag am Sonntag, dem 15. Juni, beginnt um 10 Uhr mit einem plattdeutschen Gottesdienst. Später gibt es „Suur Supp“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert