Heidgrabener in Challes : Olympia bei Partnerschaftswoche

3510903_800x273_501568c5537b6.jpg

Freundschaften vertieft und neue Kontakte geknüpft haben 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die auf Einladung des Fördervereins Challes et Heidgraben in den französischen Partnerort Challes gereist waren und dort eine Partnerschaftswoche verbrachten, die ihnen noch lange in Erinnerung sein wird.

shz.de von
29. Juli 2012, 18:38 Uhr

Sie erlebten eine überwältigende Gastfreundschaft und ein alle Sprachbarrieren überwindendes Miteinander bei vielen gemeinsamen geplanten und auch spontanen Aktivitäten. „Es war eine wunderschöne Woche. Unsere Challer hatten tolle Ideen für die Projektarbeit und die Begegnungen“, schärmt Irmgard Voß, Vorsitzende des Fördervereins Challes et Heidgraben. Sie hat die Grüße des Heidgrabener Bürgermeisters Udo Tesch, der in diesem Jahr nicht mit nach Challes fahren konnte, und aller an der Partnerschaft mit Challes interessierten Heidgrabener überbracht und das Geschenk – eine Sitzbank mit Partnerschaftsschild – überreicht.

Trotz des wenig sommerlichen Wetters und einiger Regengüsse, die Aktivitäten im Freien erschwerten, wurden die Projekte, die unter dem großen Motto „Olympia – Dabei sein ist alles! L’important, c’est participer!“ standen, für alle Teilnehmer zu einem Erlebnis. Da wurde in Gruppen, in denen Teilnehmer unterschiedlichen Alters aus Challes und Heidgraben gemeinsam wirkten und ihre Ideen umsetzten, Theater gespielt, unter dem Motto „alles was rollt“ gewerkelt, wurden Sport-, Konzentrations- und Geschicklichkeitsspiele, ein Test der Sinne und ein Geländespiel vorbereitet und am Ende der Partnerschaftswoche gemeinsam ein Umzug und ein Olympiade-Fest gefeiert. Bis dahin brachte jeden Morgen ein „Druide“ einen „Zaubertrank“, erinnerte an die olympischen Prinzipien und verkündete am Abend die „Erfolge des Tages“. Solidarität, Fair-Play, Gemeinschaft, Kreativität und interkultureller Austausch standen im Mittelpunkt.

Natürlich fehlten auch die Olympischen Ringe nicht. Die hatten die Challer bereits in Form von riesigen Strohballen und als Logo für die Partnerschaftswoche 2012 vorbereitet. Auch ein „Olympisches Feuer Challes et Heidgraben“ brannte. Die Heidgrabener waren mit einem „Fackelläufer“ in Challes angekommen und hatten weitere Fackeln für den Olympia-Umzug, der am Französischen Nationalfeiertag ausgetragen wurde, parat. Gekrönt wurde die Partnerschaftswoche 2012 mit dem Einpflanzen eines Ahornbaumes. Auch in Heidgraben soll noch im Herbst ein Ahorn mit Partnerschaftsplakette eingepflanzt werden. Mit einem Showtanz und dem Lied „Die Gedanken sind frei“, gesungen in deutscher und in französischer Sprache, verabschiedeten sich die 50 Heidgrabener nach einer Woche von ihren französischen Freunden. Ein Wiedersehen wird es 2013 in Heidgraben geben. Schon jetzt mit nach Heidgraben gekommen ist allerdings eine Challer Studentin. Sie absolviert in Hamburg ein sechsmonatiges Praktikum. „Challes et Heidgraben“ hat dabei geholfen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert