zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 16:12 Uhr

Fußball : Ohne Trainer und ohne Vorstand

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gute zwei Monate früher als eigentlich geplant endete beim TSV Uetersen am gestrigen Mittwoch eine Ära: Peter Ehlers, der seit dem Sommer 2005 (mit einjähriger Unterbrechung in der Saison 2011/2012) das Traineramt bei den 1. Herren innehatte, wurde von seinen Aufgaben entbunden.

shz.de von
erstellt am 09.Mär.2016 | 20:48 Uhr

„Ich habe mit einem Einwurf-Einschreiben meine Kündigung erhalten“, sagte der 49-Jährige, der es auf UeNa-Nachfrage „sehr enttäuschend“ nannte, dass es „zu dieser Situation gekommen“ sei. „Ich hätte den TSV gerne noch bis zum Saisonende betreut“, versicherte Peter Ehlers, dessen Wechsel zum 1. Juli zum neu gegründeten Verein Rasensport Elmshorn schon seit Monaten feststeht.

Als Grund für die fristlose Kündigung des Übungsleiters führte Lutz Schölermann, 1. Vorsitzender des TSV Uetersen, an, dass Peter Ehlers auf dem Elternabend einer Jugend-Mannschaft Werbung für Rasensport gemacht und Austrittsformulare für den TSV sowie Eintrittsformulare für Rasensport verteilt habe (siehe Bericht auf Seite 1). Von den UeNa mit diesem Vorwurf konfrontiert, betonte Peter Ehlers: „Das ist eine Falschaussage, ich habe definitiv keine Formulare verteilt!“ Er habe, einer Einladung der Trainer der 2. D-Jugend folgend, lediglich den Eltern die Beweggründe für seinen Wechsel zu Rasensport dargelegt. Peter Ehlers kündigte an, sich bereits am heutigen Donnerstag, 10. März rechtlich beraten zu lassen: „Ich werde von einem Anwalt überprüfen lassen, ob diese Kündigung rechtmäßig war.“ Den mündlich und per Handschlag fixierten Vertrag für die aktuelle Saison 2015/2016 schloss Peter Ehlers mit Thorsten Reinke, der im vergangenen Sommer noch Vorsitzender der TSV-Abteilung Fußball war.

Am gestrigen Mittwoch erfuhr Thorsten Reinke ebenso wie die anderen Mitglieder des Fußball-Abteilungsvorstands (mit Ausnahme von Anita Kruse), dass er mit sofortiger Wirkung aus dem Verein ausgeschlossen wurde. Das gleiche gilt für Peter Mosler (2. Vorsitzender), Michael Schippmann (Jugendleiter), Marcel Reinke (Leistungsfußball-Koordinator), Wolfgang Brandt (Kassenwart), Dieter Lentfer (Schiedsrichter-Obmann) und Wolfgang Schulz (Beisitzer). „Dieser Schritt soll bis zur nächsten Jahreshauptversammlung gelten und wurde damit begründet, dass ich ,nicht mehr im Interesse des TSV gehandelt und eine Neugründung gefördert hätte'“, so Thorsten Reinke, der schimpfte: „Das ist totaler Schwachsinn, denn ich habe immer erklärt, dass ich keine offizielle Funktion im anderen Verein übernehmen werde.“ Für Michael Schippmann ist nicht nur als Jugendleiter, sondern auch als Trainer der 3. TSV-Herren Schluss: „Ich bin sämtlicher Aufgaben entbunden worden“, sagte der 48-Jährige. Obwohl die gesamte 3. Herren-Mannschaft des TSV erklärte, im Sommer 2016 geschlossen zu Rasensport wechseln zu wollen, hätten sich „alle Spieler bis zuletzt total für den TSV verausgabt, weil sich niemand als Absteiger verabschieden wollte“, versicherte Schippmann. Am gestrigen Mittwochabend trat die 3. Uetersener Mannschaft zu ihrem Kreisliga-Nachholspiel beim SC Egenbüttel III an (der Abpfiff erfolgte erst nach dem Redaktionsschluss dieser Ausgabe). „Dazu haben sich die Spieler entschieden, weil sie keinen Schnellschuss abfeuern wollten“, sagte Schippmann, der sich um die Abwicklung der Partie und einen Ersatz an der Seitenlinie kümmerte: Lennard Witt, Co-Trainer der 2. TSV-Herren, sprang ein.

Peter Ehlers kündigte an, am Donnerstag zwischen 18 und 19 Uhr seinen Schlüssel beim TSV abzugeben „und noch einmal mit der Mannschaft zu reden“. Eigentlich hätten sie zusammen noch große Ziele, nämlich in der Landesliga einen Mittelfeldplatz zu erreichen und im Oddset-Pokal-Achtelfinale gegen den Oberligisten Altona 93 die nächste große Überraschung zu schaffen, gehabt: „Wir haben bis zum Dienstag sehr intensiv trainiert und daran gearbeitet, jeden einzelnen Spieler weiterzuentwickeln“, versicherte Peter Ehlers. Die große Frage ist nun, wie es bei den drei TSV-Herren-Mannschaften weitergeht. Ob Frank Weche, langjähriger Co-Trainer der 1. TSV-Herren unter Peter Ehlers, den Vorschlag vom Gesamtvorstand, als Chefcoach zu übernehmen, annimmt, vermochte er am gestrigen Abend auf UeNa-Nachfrage noch nicht zu sagen: „Erst einmal möchte ich mit der Mannschaft und mit Peter Ehlers sprechen!“

Nicht auszuschließen ist, dass mindestens die acht TSV-Liga-Spieler, die im Sommer mit Peter Ehlers zu Rasensport wechseln, sich mit dem Coach solidarisch erklären und ab sofort nicht mehr für den TSV spielen. Dies könnte schlimmstenfalls für den TSV bedeuten, dass er kein spielfähiges Team mehr zusammen- bekommt ‒ und ein dreimaliges Nichtantreten würde der Hamburger Fußball-Verband mit dem Ausschluss vom Landesliga-Spielbetrieb bestrafen. Sollten auch die 2. und 3. TSV-Herren in der Bezirks- beziehungsweise Kreisliga dreimal nicht antreten, würden sie ebenfalls ausgeschlossen. Dies hätte ebenso wie ein freiwilliger Rückzug von Seiten des TSV-Gesamtvorstands zur Folge, dass die 1. Mannschaft des TSV in der nächs- ten Saison 2016/2017 ‒ wie Rasensport Uetersen ‒ ganz unten in der neuen B-Kreisklasse antreten müsste, so der TSV überhaupt ein Herren-Team zusammenbekommt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert