Fußball : Nur 2:2 im Elbestadion

Ein umkämpftes Landesliga-Derby lieferten sich am Dienstagabend der Wedeler TSV und die 1. Herren des TSV Uetersen. Während die Gäste ihr Visier zunächst noch nicht richtig eingestellt hatten (Yannik Kouassi, Christian Förster und Till Mosler zielten jeweils deutlich zu hoch), versäumte es Wedel individuelle Uetersener Fehler zum 1:0 zu nutzen.

Avatar_shz von
10. April 2013, 21:57 Uhr

So patzte Gäste-Keeper Christoph Richter in der siebten Minute gleich zweimal, als er zuerst eine Flanke direkt zu einem Gegner lenkte und den Ball dann nach einem Rückpass direkt in den Fuß des Wedelers Mark Hinze spielte, der aber vorbei schoss. Als Oliver Engl in der 20. Minute eines der zahlreichen Kopfballduelle verlor, setzte Hinze den Ball an den linken Pfosten. Puh, alle Uetersener konnten einmal kräftig durchatmen.

In der 32. Minute gingen die Rosenstädter in Führung: Nach einer Rechtsflanke von Maurice Rene Öhlers gewann Kevin Koyro einen der packenden Luftkämpfe gegen Felix Loyal; den Abpraller nahm Philipp Ehlers von halbrechts aus direkt und jagte den Ball ins Netz – 0:1. Die Gäste hatten nun ihre beste Phase und hätten nachlegen können: Ein Versuch von Kouassi (35.) und ein Fernschuss von Jannick Prien (37.) gingen jeweils nur knapp rechts am Pfosten vorbei. Und als Mosler per Freistoß von halbrechts das kurze Eck anvisierte, boxte der Wedeler Keeper Kadir Katran den Ball zur Seite weg (45.), obwohl er sich zuvor bei einem Zusammenprall mit Engl am Kopf verletzt hatte.

Nach der Pause fiel plötzlich der Ausgleich, als Anton Freundt nach einer Freistoßflanke am langen Pfosten aus Nahdistanz zum 1:1 vollstreckte (54.). Die Uetersener übernahmen fortan wieder die Kontrolle und gingen erneut in Führung: Prien hämmerte den Ball aus 22 Metern flach unten ins Eck, für Katran gab es hier nichts zu halten (67.). Nun hätten die Gäste alles klar-machen können: Kouassi traf per Fallrückzieher den Pfosten und als Engl den Abpraller noch einmal annahm, statt ihn direkt zu verwandeln, konnte ein Wedeler noch klären (75.). Zudem vergaben die Rosenstädter zwei Konterchancen.

Dies sollte sich noch bitter rächen: In der 87. Minute trat ausgerechnet der Ex-Uetersener Pascal Gertschat aus 40 Metern zum Freistoß an, der Ball sprang sieben Meter vor dem Tor noch einmal auf und zappelte dann im langen Eck. „Diese Szene werden wir mit Richter analysieren“, kündigte TSV-Trainer Peter Ehlers an, nachdem er sich mit Torwart-Trainer Frank Dröge ausgetauscht hatte. Nach dem 2:2-Unentschieden an seiner früheren Wirkungsstätte gab Peter Ehlers unumwunden zu: „Für uns ist dieses Ergebnis etwas enttäuschend!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert