JottZett : Nun wieder personelle Kontinuität

4448292_800x716_55a56275e5498.jpg

Nach zwei Jahren mit wechselnder personeller Besetzung im Jugendzentrum ist nun wieder Land und damit Kontinuität für die inhaltliche Arbeit in Sicht: Seit dem 1. Juli gehört Alexandra Ehlers mit zum Team, das monateweise nur noch aus JottZett-Leiter Dieter Krüger und Marcus Libbertz bestand.

shz.de von
14. Juli 2015, 21:24 Uhr

Die 32-Jährige hat gerade ihre dreijährige Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin abgeschlossen. Seit Mai unterstützte sie bereits freitags Marcus Libbertz im JottZett beziehungsweise auch das Team im Offenen Ganztag an der Johannes-Schwennesen-Schule. Und so ist die junge Pinnebergerin mit chilenischen Wurzeln schon vielen JottZett-Besuchern bekannt und hat künftige Fünftklässler aus dem Offenen Ganztag der Schwennesen-Schule bereits für Besuche im JottZett begeistert.

Mit 30 Stunden in der Woche wird Alexandra Ehlers im JottZett sich vor allen Dingen der „Mädchenarbeit“ widmen. Und das mit Projekten unterschiedlichster Art wie Tanz, Show und Sketche. Denn die junge Erzieherin hat etliche Jahre Erfahrungen als Freizeit-Animateurin in Hotels im Ausland gesammelt. Auch nähen und stricken kann Alexandra Ehlers. Mädchen, die sich damit beschäftigen möchten, leitet sie gerne an. Und auch in handwerklichen Dingen ist die neue JottZett-Mitarbeiterin versiert, die im ersten Beruf ausgebildete Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ist.

„Ich freue mich, hier im JottZett zu sein. Ich bin toll aufgenommen worden“, betont Alexandra Ehlers. Dieter Krüger und Marcus Libbertz werden in 14 Tagen einen weiteren neuen Mitarbeiter willkommen heißen: der bislang in Tangstedt beheimatete Jugendpfleger und Erzieher Boris Kaufmann wechselt ins Tornescher Jugendzentrum. Er wird mit 39 Stunden in der Woche für die offene Jugendarbeit zur Verfügung stehen.

„Unser Team ist dann wieder komplett. Mit drei vollen Stellen werden wir wieder allerhand auf die Beine stellen können. Wir danken den Tornescher Politikern für diese Entscheidung“, so Dieter Krüger. Er ist seit 20 Jahren JottZett-Leiter und Jugendpfleger in Tornesch. Bis zum Jahresende werden er und sein Team Strukturen und Arbeitsfelder neu definieren. Auch Bewährtes soll 2016 wieder aufleben, wie beispielsweise die Spielplatzbetreuung. Die nächsten Aufgaben werden jedoch erst einmal die gemeinsame Gestaltung der Spieleangebote beim Stadtfest, die Vorbereitung des Weltkindertagfestes, die Erarbeitung eines Herbstferienprogramms sowie das JottZett-Jubiläum im November sein.

u Jubiläen / Ferienfahrt / Zusammenarbeit

Am Sonntag, dem 20. September, wird 20 Jahre Weltkindertag unter Leitung des JottZett-Teams gefeiert. Am Sonnabend, dem 14. November, wird dann mit einem Tag der offenen Tür und einem Empfang für geladene Gäste das 25-jährige Bestehen des Jugendzentrums begangen.

Das im JottZett geltende Motto „Ihr für Euch“ soll mit den Kindern und Jugendlichen bei der Ideenfindung und Umsetzung von Aktivitäten in bewährter Weise fortgeführt werden. Zum JottZett-Ferienprogramm gehören, dass 24 Jugendliche mit Marcus Libbertz und Schulsozialarbeiter Stefan Belger vom 21. Juli bis 4. August Ferienzeit in Calella an der katalanischen Costa del Maresme verbringen. Ab 1. August hat das JottZett für die offene Jugendarbeit geöffnet (Aushänge beachten). In den letzten drei Ferienwochen erfolgt zudem eine Kooperation mit der Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde und der Ferienbetreuung des Offenen Ganztags in den Räumen des Jugendzentrums.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert