zur Navigation springen

Investition in den Standort : Niveau einer Fachklinik erreicht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Medizin ist eine Erfahrungswissenschaft. Und neue Erkenntnisse gibt es laufend. Das ist auch gut so, denn so kann vielleicht in Zukunft geheilt werden, was noch heute undenkbar ist. Neues Wissen führt zu einer weiteren Verfeinerung der Disziplinen. Insofern gibt es auch immer neue Spezialisten.

shz.de von
erstellt am 07.Mär.2016 | 21:39 Uhr

Demzufolge haben auch die Regio Kliniken ihr Angebot in den vergangenen Jahren fortlaufend ausgebaut und verbessert.

Gestern wurde bekannt, dass Regio erneut in ihren Wedeler Standort investieren. Dort wird das Angebot im Bereich der Inneren Medizin, der Pneumologie und der Beatmungsmedizin weiter ausgebaut. Zwei Jahre nach ihrer Gründung erhält die Pneumologie (ein Teilgebiet der Inneren Medizin, welches sich mit den Erkrankungen der Lunge befasst) in der Rolandstadt neue Spezialisten für interventionelle (ein besonderes Verfahren, bei dem gezielte Eingriffe am erkrankten Gewebe vorgenommen werden, um den Heilungsprozess positiv zu beeinflussen) Bronchologie, Onkologie und Allergologie.

Dass diese Medizinsparte im Wachstum begriffen ist, warum auch immer, kann auch in Wedel nachgewiesen werden. Mehr als 1000 Patienten hat das Team um Chefarzt Dr. Tahsin Balli seit April 2014 behandelt. Nachdem im vergangenen Jahr die Kapazitäten auf der Intensivstation für rund 350000 Euro erweitert worden waren, erhält der Fachbereich mit Dr. Jan-Hendrik Bartels, Ulrike Schumann und Dr. Daniel Gharaei jetzt drei zusätzliche Fachärzte, die das medizinische Angebot weiter vertiefen sollen.

Dr. Bartels ist Leitender Oberarzt der Klinik und damit einer von zwei Stellvertretern Dr. Ballis. Gemeinsam mit Dr. Bartels wird Dr. Balli die Behandlung von Lungenemphysemen mithilfe sogenannter Coils in Wedel etablieren. Bei dem Verfahren werden minimalinvasiv kleine Metallspiralen (Coils) in die Atemwege eingesetzt, um eine Lungenreduktion und damit eine Linderung der Beschwerden bei den Patienten zu erreichen. Das Verfahren ist schonend und erhöht die Lebensqualität der Patienten deutlich. Es wird in Deutschland bislang nur von wenigen Experten angewandt.

Den Bereich der Allergologie wird Ulrike Schumann aufbauen. Sie wird in Wedel die stationäre Hyposensibilisierung bei Insektengift-Allergien und die sogenannte adaptive Desaktivierung anbieten. Letztere Methode lindert insbesondere die Beschwerden von Asthmatikern. Dr. Daniel Gharaei ist der dritte Experte im Bunde. Der erfahrene Facharzt für Innere Medizin sowie Hämatologie und Onkologie soll die Klinik bei der Behandlung von Krebspatienten unterstützen.

Gleichzeitig wird er mit dem Leitenden Oberarzt Dr. Dieter Meyer die Allgemeine Innere Medizin in Wedel betreuen. „Wir erreichen inzwischen das Niveau einer Fachklinik“, sagt Chefarzt Dr. Balli selbstbewusst. Neben der Pneumologie trägt Dr. Balli als Chefarzt auch die Verantwortung für die gesamte Innere Medizin in Wedel.

Das Krankenhaus bietet für Notfälle rund um die Uhr eine hochwertige Grund- und Regelversorgung im Bereich der allgemeinen Inneren Medizin an.

Mit der Pneumologie wurde innerhalb der Regio Kliniken eine Versorgungslücke geschlossen. Und es geht noch weiter in Wedel. Die Geschäftsführung des Klinikums befindet sich derzeit im Auswahlverfahren zur Schaffung einer zusätzlichen Oberarzt-Stelle für Intensivmedizin sowie von Pflegekräften mit pneumologischer Erfahrung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert