zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 11:42 Uhr

Handball : Niederlage für MSV

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit 21:19-Toren haben die 1. Frauen des Moorreger SV beim TSV Ellerbek II verloren. Die Moorregerinnen verpassten damit den durchaus möglichen Sprung auf den vierten Tabellenplatz in der Landesliga. Der Aufsteiger, vor dem Spiel auf Platz 5, hätte damit die Saison noch perfekter gestalten können.

shz.de von
erstellt am 20.Mär.2012 | 22:25 Uhr

Moorrege begann das Spiel konzentriert mit sicherem Passspiel, guter Wurfauswahl und guter Deckungsarbeit. Dieses führte in den ersten 10 Minuten zur 7:4-Führung. Ellerbek agierte nervös in der Anfangsphase und leistete sich leichte Ballverluste im Aufbauspiel. Dennoch wurde das Spiel ausgeglichener, doch Moorrege lag in der 20. Minute mit 9:6 in Führung und es schien niemand daran zu glauben, dass Moorrege nicht als führende Mannschaft in die Pause gehen würde. Aber ab der 23. Minute nahmen es die Moorregerinnen anscheinend zu leicht und leisteten sich Abspielfehler. Zugleich nahm man die Rückwärtsbewegung nicht mehr so ernst wie zum Anfang des Spiels und Ellerbek konnte durch gute Tempogegenstöße zum Torerfolg kommen. Die Gastgeberinnen drehten innerhalb von sieben Minuten das Spiel und überrannten die Gäste. Die Folge: Nach einer 9:6-Führung für Moorrege ging es mit einem 9:13-Rückstand für die Gäste in die Pause. Eine ganz andere Körpersprache war nach dem Wechsel bei den Moorregerinnen zu spüren. Sie kämpften jetzt gegen die drohende Niederlage. Man konnte schnell auf 11:13 herankommen und das Spiel wieder offen gestalten, aber immer, wenn Moorrege die Möglichkeit hatte, zu verkürzen, versagten die Nerven. Viele Möglichkeiten ließ man liegen und machte Ellerbek damit wieder stark. Gerade, wenn Moorrege eine gute Möglichkeit ausgelassen hatte, konnte der TSV mit einem schnellen Konter den alten Abstand wieder herstellen.

An der Seitenlinie war beim MSV häufiges Kopfschütteln zu beobachten, denn so viele klare Möglichkeiten bekommt man selten serviert. Am Ende machte Ellerbek es auch clever und spielte die Zeit gut herunter. Fazit: Moorrege hatte in der 2. Halbzeit so viele Möglichkeiten, dass man das Spiel hätte gewinnen können.

Am Sonntag um 16 Uhr spielt der MSV gegen den Tabellenzweiten FC St. Pauli. Im Hinspiel gab es mit dem 17:16-Sieg eine große Überraschung. Es spielten für den Moorreger SV: Anke Timmann, Stephanie Wutzler, Nadine Karp, Semra Kaplan, Mareike Hark (2 Tore), Manuela Meins (5/1 Siebenmeter), Jennifer Eggers, Nele Seidel, Kristien Seifert (2) Janine Beckmann (9/3), Ann-Kathrin Beckmann (1), Anja Grünwald, Melanie Grabke und Dominique-Katrin Lorenz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert