zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. Oktober 2017 | 12:03 Uhr

Fußball : Nicht torhungrig genug

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

In seiner aktiven Karriere agierte Mahdi Habibpur zumeist als Stürmer. Wohl auch deshalb beklagte er als Trainer den „fehlenden Torhunger“, als seine 1. Frauen des FC Union Tornesch den Eimsbütteler TV am Sonntag „nur“ mit 3:1 geschlagen hatten. „Es zieht sich wie ein roter Faden durch diese Saison, dass wir viele Torchancen haben, aber nur zwei- oder dreimal treffen“, so Habibpur, der klagte: „Wir sind einfach nicht torhungrig genug!“ Ein Blick auf die Verbandsliga-Tabelle untermauert Habibpurs Vermutung: Als Tabellen-4. liegen die Tornescherinnen aktuell zwar nur sechs Punkte hinter dem Spitzenreiter FC St. Pauli, der mit 69 Toren aber schon mehr als doppelt so oft ins Tor traf wie die FCU-Frauen (34).

shz.de von
erstellt am 23.Mär.2016 | 21:48 Uhr

Am Sonntagvormittag erwischten die abstiegsgefährdeten ETV-Frauen, die mit Laura Heiser eine Ex-Tornescherin im Team hatten, im „Torneum“ den besseren Beginn. Erst nach einer Viertelstunde fanden auch die Gastgeberinnen in die Partie hinein und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in den vor allem durch die Bank der Gäste unnötige Hektik gebracht wurde. Weil Josefin Lutz einen Ball genau in die Arme der ETV-Torhüterin Nicole Wittig köpfte (31.), blieb es bis zur Pause beim 0:0.

Im zweiten Durchgang musste sich die neu formierte Union-Abwehr erst einmal finden. Nach einer knappen Stunde gingen die Tornescherinnen in Führung: Nach einem Querpass von Benita Thiel schob Finia Pohl zum 1:0 ein (59.). Nur sieben Minuten später zog Alla Yanchenko nach einem Steilpass an Wittig vorbei und erhöhte auf 2:0. In der Folge verhinderte FCU-Keeperin Saskia Schippmann zweimal stark das drohende Anschlusstor, ehe sie bei einem Schuss von Ziena Elies Cline chancenlos war und es nur noch 2:1 stand (80.). Die Gäste lockerten nun ihren Abwehrverbund, wodurch die Union-Frauen kontern konnten. So erspielten sie sich noch einen Eckstoß, den Pohl hereingab und Saskia Mohnke zum 3:1-Endstand verwertete. Damit konnte Mohnke ihren ersten Pflichtspiel-Treffer im FCU-Trikot bejubeln, was Habibpur ebenfalls freute ‒ auch wenn er die Gesamt-Torausbeute „mangelhaft“ nannte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert