zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 13:22 Uhr

JottZett : Neustart mit einem Dreier-Team

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nun ist das JottZettTeam für den Neustart komplett: Nach der an das JottZett zurückgekehrten Vera Lempfert wurde Marcus Libbertz nun von JottZett-Leiter Dieter Krüger mit offenen Armen empfangen.

„Vera und Marcus werden die Geschicke des Hauses inhaltlich lenken. Beide bringen langjährige Erfahrungen und Ideen ein“, so Dieter Krüger. Zwei Ziele bestimmen die Anfangszeit für den Neustart der JottZett-Arbeit: verlässliche Öffnungszeiten und das Aufgreifen von Wünschen der Kinder und Jugendlichen, die das Haus mit Leben erfüllen. Das erste Ziel ist bereits erreicht. So hat das JottZett bis in die Abendstunden geöffnet und zwar Montag bis Donnerstag von 12 bis 20 Uhr und Freitag sogar bis 22 Uhr. Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat stehen die Türen von 14 bis 18 Uhr offen.

Das zweite Ziel wird kontinuierlich verfolgt und zeigt auch erste Ergebnisse. So haben sich Kinder und Jugendliche gewünscht, dass im JottZett ihre Lieblingshits gespielt werden. Technisch ist das Haus dafür ausgerüstet und eine „Beschallung im Hintergrund“ für die musikgewohnten Kids keine Schwierigkeit bei Vorhandensein des entsprechenden Repertoires. Der Wunsch nach einem neuen TV-Gerät, das auch für hochauflösende Spieleerlebnisse über eine PlayStation3 nutzbar ist, steht ebenso auf der Wunschliste und wird bei den Beratungen zum Haushalt 2014 an die Politiker herangetragen. Ebenso wie der Wunsch nach einem HotSpot.

Dass im JottZett neu durchgestartet wird, soll auch optisch sichtbar werden und zwar mit der Neugestaltung der Wände. Natürlich sollen sich die Kinder und Jugendlichen daran beteiligen und auch sonst steht an erster Stelle, dass die JottZett-Besucher mit ihren Ideen und Wünschen das Leben im Haus gestalten. Das Team wird dabei zur Seite stehen, anleiten und Ideen einbringen.

So soll ein Schwerpunkt in der Erlebnispädagogik liegen. Marcus Libbertz, der in Hamburg, Großhansdorf und Harburg in der offenen Jugendarbeit Erfahrungen gesammelt hat, will seine Hobbys BMX-Freestyle-Fahren, Wakeboard-Fahren oder Hip-Hop einbringen und dazu bei Interesse Workshops anbieten. Auch im Restaurieren eines Motorsportbootes gemeinsam mit Jugendlichen hat Marcus Libbertz, der das Rettungsschwimmerabzeichen in Silber trägt, Erfahrungen. Auch Kanutouren und Ferienreisen hat er begleitet. Sein Ziel: in Jungengruppen vielfältige Erlebnisse schaffen.

Vera Lempfert möchte wieder Mädchengruppen mit deren spezifischen Hobbys aufbauen, wird mit Kreativangeboten die Ferienprogramme bereichern und in den Herbstferien 2014 wieder eine Reiterfreizeit organisieren.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2013 | 20:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert