zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 10:30 Uhr

Versammlung : Neustart der Tennisspieler

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Tennis hat eine Zukunft in Moorrege! Während der Versammlung der neu geschaffenen Abteilung im Moorreger SV sind wichtige Weichen gestellt worden.

shz.de von
erstellt am 01.Mär.2013 | 21:42 Uhr

Denn die Mitglieder des Moorreger Tennisvereins hatten während einer Versammlung im November des vergangenen Jahres die Auflösung beschlossen. Gleichzeitig wollte man sich mit Wirkung des 1. Januar dem MSV anschließen, der sich dann eine Tennisabteilung gegeben hat. 84 Mitglieder ist diese neue Sparte stark, konnte Pressesprecher Gerd Grönwoldt gegenüber den UeNa berichten. Damit ist man sehr zufrieden. Vor der Auflösung hatte der TVM 110 Mitglieder. Grönwoldt erwartet, dass zum Start der Saison noch einige Aktive hinzukommen.

Für alle Seiten zufriedenstellend sind auch die Verhandlungen mit der Gemeinde gelaufen, der die Tennisanlage An’n Himmelsbarg gehört. Musste der TVM noch die Energiekosten übernehmen, es war der einzige Moorreger Sportverein, dem dies von der Kommune aufgebürdet worden war, wird dies nun aus dem Gemeindesäckel beglichen. Um die Pflege der Anlage kümmert sich zukünftig ein Gartenbaubetrieb aus dem Dorf. Der Platzwart ist nur noch für die Pflege der Plätze zuständig.

Während der Versammlung musste ein neuer Abteilungsvorstand gewählt werden. Der ist mit dem Leitungsgremium des früheren Tennisvereins komplett identisch. Abteilungsleiterin ist Doris von Döhren, ihr Stellvertreter Gerd Henschel. Zur Kassen-wartin wurde Gaby Winkel und zur Sportwartin Silke Wulf gewählt. Die Pressearbeit bleibt in den Händen von Gerd Grönwoldt.

Für die Tennisspieler ist der Wechsel lukrativ. Früher musste ein Erwachsener einen Jahresbeitrag von 175 Euro zahlen. Für eine Familie, also die Eltern und mindestens drei Kinder wurden 380 Euro fällig. Jetzt zahlen Erwachsene monatlich acht Euro MSV-Beitrag plus einem Spartenobulus von drei Euro. Als Nachwuchsförderung darf angesehen werden, dass Kinder und Jugendliche gar kein Abteilungsbeitrag zahlen müssen.

Weiterhin können die Tennisspieler die Angebote des Sportvereins der anderen Sparten nutzen. Auch die MSV-Mitglieder profitieren. Sie bekommen ein zusätzliches Sportangebot, so sie bereit sind, den Spartenbeitrag zu zahlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert