zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 17:06 Uhr

Neues Leben für ein altes Quartier

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

am grevenberg Adlershorst investiert 17,1 Millionen Euro / Abriss des Bestands im Herbst / 70 Wohneinheiten 2019 bezugsfertig

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2017 | 15:32 Uhr

Wenige Hundert Meter vom gerade fertiggestellten Adlershorst-Wohnquartier An der Kirche startet die Wohnungsbaugenossenschaft Adlershorst im Herbst ein neues Projekt in Tornesch. Das Quartier Am Grevenberg steht unmittelbar vor dem Abriss und der Neugestaltung.

Die Wohnungen Am Grevenberg wurden 1954 und 1958 gebaut und entsprechen in Größe und Komfort nicht mehr den Ansprüchen der heutigen Zeit. Aus den 50 Wohneinheiten sind die meisten Mieter bereits ausgezogen, einige wechseln in das Quartier An der Kirche. Auch einige Flüchtlingsfamilien hatten im Adlershorst-Quartier Am Grevenberg in den vergangenen beiden Jahren eine Unterkunft erhalten. „Sobald alle Wohnungen frei sind, wird im September oder Oktober der Abriss des Bestands erfolgen“, kündigte Vorstandssprecher Uwe Wirries bei einem Vorort-Termin mit Tornescher Verwaltungsmitarbeitern und Politikern aus dem Bau- und Planungsausschuss sowie dem Ausschuss für Bildung und Soziales an.

Geplant sind 70 frei finanzierte Wohneinheiten mit Zwei- bis Dreizimmerwohnungen in drei Baukörpern, die in U-Form angelegt und deren Fassade in der Bossen-Struktur mit Vorsprüngen im Mauerwerk aus Steinquadern gestaltet werden. „Wir werden hier Am Grevenberg ein Vorzeigeobjekt schaffen“, freut sich Wirries auf den Startschuss. In zwei Jahren sollen die ersten Mieter einziehen können. Die Nettokaltmiete wird bei durchschnittlich 10 Euro pro Quadratmeter liegen. Die zentrale Heizungsanlage für das gesamte Quartier ist in dem bereits 2013 errichteten Smart Ideenhaus, mit dem die Neugestaltung Am Grevenberg eingeläutet wurde, untergebracht. Auch der 2009 errichtete Adlershorst-Wohnblock auf dem ehemaligen Rathausgrundstück war bereits ein erster Schritt in Richtung Neugestaltung Am Grevenberg. Die ersten Pläne für das Quartier sahen den Bau einer Tiefgarage vor. „Doch dann hätten die alten Bäume weichen müssen. Wir nehmen die Neugestaltung Am Grevenberg nun unter Erhalt des vorhandenen Baumbestands vor und schaffen 51 Parkplätze durch eine Parkpalette und 20 Außenstellplätze“, erläuterte Wirries.

Adlershorst investiert in die Neugestaltung des Quartiers Am Grevenberg 17,1 Millionen Euro. Mit den Investitionskosten in Höhe von 14,2 Millionen Euro im Quartier An der Kirche sind es 31,3 Millionen Euro, die Adlershorst aktuell in den Standort Tornesch für zeitgemäßes Wohnen steckt. 30 Prozent der mehr als 345 Adlershorst-Wohnungen in Tornesch sind Wohnungen im öffentlich geförderten Wohnungsbau.

Bürgermeister Roland Krügel und die an dem Termin beteiligten Tornescher Politiker waren angetan von den Planungen. „Was hier entsteht, kann sich sehen lassen. Wir sind sehr zufrieden, dass der alte Baumbestand und damit viel Grün mitten im Ort erhalten bleibt“, sagte Krügel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen