zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 01:41 Uhr

Jugend forscht : Neues kommt von Neugier

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Unter dem Motto „Neues kommt von Neugier!“ startet „Jugend forscht“ in die 51. Wettbewerbsrunde. Am Freitag, dem 12. Februar, präsentieren 104 Schülerinnen und Schüler mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ihre Forschungsprojekte im Audimax der Elmshorner Nordakademie. Interessierte Besucher sind beim ersten diesjährigen schleswig-holsteinischen Regionalwettbewerb in den Räumen an der Köllner Chaussee 11 herzlich willkommen. Auch Schüler des Uetersener Ludwig-Meyn-Gymnasiums sind hier mit einem Projekt vertreten.

shz.de von
erstellt am 17.Jan.2016 | 19:27 Uhr

20 fachkundige Juroren nehmen 60 Projekte von engagierten Jungforschern kritisch unter die Lupe und zeichnen die Besten abschließend als Regionalpreisträger in den jeweiligen Kategorien aus.

In der Zeit von 14 bis 16 Uhr können sich Interessierte am Präsentationstag vom Forschungseifer der jungen Leute überzeugen und sich ihre Projekte zeigen und erklären lassen.

Der bundesweite Wettbewerb „Jugend forscht“ richtet sich an Jugendliche bis zum Alter von 21 Jahren, die sich für naturwissenschaftlich-technische Projekte begeistern. Schüler bis 14 Jahre treten in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ an.

Beim Wettbewerb gibt es keine vorgegebenen Aufgaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist, dass sich die Fragestellung einem der sieben „Jugend forscht“- Fachgebiete zuordnen lässt. Zur Auswahl stehen die Bereiche Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik.

Die Idee, den Wettbewerb „Jugend forscht“ als Sponsor zu begleiten, kam Professor Georg Plate, Vorstandsvorsitzender der Trägergesellschaft der Hochschule, durch den damaligen Bachelor-Studenten Kai Hufenbach: „Er war zweimaliger Hamburger ,Jugend forscht’-Landessieger und schon als Studierender bei uns in der Forschung aktiv. Dies hat uns motiviert, den Wettbewerb zu unterstützen, zumal die Jugendlichen von heute die Studierenden von morgen sein werden“, so Plate.

Beim Regionalwettbewerb Schleswig-Holstein West sind junge Menschen aus Elmshorn, Pinneberg, Norderstedt, Uetersen, Wedel, Quickborn, Itzehoe, Kaltenkirchen, Kirchbarkau, Rendsburg, Kiel und von der Deutschen Schule in Stockholm vertreten.

Die Sieger des Regionalwettbewerbs qualifizieren sich für den Landeswettbewerb, der am 16. und 17. März in Kiel stattfindet. Den Abschluss der 51. Runde von „Jugend forscht“ bildet das Bundesfinale vom 26. bis 29. Mai in Paderborn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert