Museum für Kunst und Gewerbe : Neueröffnung: Sammlung Moderne

3370101_800x710_4f3d6187b1dd2.jpg
1 von 1

Die Neueröffnung der Sammlung Moderne ist die Wiedereinrichtung wichtiger Sammlungsbereiche im Museum für Kunst und Gewerbe am Steintorplatz.

shz.de von
16. Februar 2012, 20:56 Uhr

Die Dauerausstellung vom Aufbruch in die Moderne, dem Aufbrechen ästhetischer Traditionen und der Suche nach Einfachheit und Funktionalität ist in sechs große Kapitel aufgeteilt.

Es werden dem Besucher in renovierten Räumen Möbel, Kunsthandwerk, Produktdesign, Fotografie und Mode neu präsentiert, die – zu einem Ganzen zusammengefügt – den Geist wieder lebendig werden lässt. Die Neueinrichtung der Sammlung Moderne umfasst u.a. den Historismus. Weltausstellung und Stilpluralismus, Expressionismus und Tanz, Abstraktion und Moderne, Neues Wohnen, Luxus und Stil, Art Déco, die Modewelle und die Abteilung vom Jugensdstil zum Insdustriedesign. Alle Sammlungsbereiche geben anschaulich und umfassend Einblicke in die Zeit seit Beginn der Weltausstellungen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, dem Jugendstil bis zum Industriedesign, das stark mit dem Namen des Hamburgers Peter Behrens verknüpft ist. Die Kunstfotografie um 1900 spielt eine eigene Rolle, weil das Museum für Kunst und Gewerbe Fotografie als ein eigenständiges Medium zu sammeln begann und eine der ältesten fotografischen Sammlungen besitzt.

Am 18./19. Februar soll ein großes Kunstfest gefeiert werden. Jeweils von 12-14 und 15-17 Uhr werden durch die Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater der Tanz mit all seinen Ausdrucksformen im Mittelpunkt stehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert