zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 23:38 Uhr

Einweihungsfeier : Neuer Glanz entsteht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Jugendhaus am Krückaupark ist ein beliebter Treffpunkt in Elmshorn. Doch neben vielen Angeboten, mit denen die Sozialarbeiter immer wieder Kinder und Jugendliche begeistern, zieht das Team ihre „Kundschaft“ auch selbst in die Verantwortung. Eine Neugestaltung des großen Saals wurde vor einem Jahr beschlossen. Zu dem Projekt „Wir sind Innenarchitekten“ holte Jugendhaus-Leiterin Karen Wöbcke auch Elena Kipnis mit ins Boot.

shz.de von
erstellt am 14.Jun.2012 | 21:33 Uhr

Die Künstlerin und Architektin der gleichnamigen Malschule aus Elmshorn half bei der Konzeptionierung des Projektes. Über fünfzig mitwirkende Kinder und Jugendliche, Karen Wöbcke und Elena Kipnis konnte am Freitag endlich die Eröffnung ihres renovierten Aufenthaltraumes mit alkoholfreiem Fruchtcocktail feiern. Kunstlehrerin Elena Kipnis war sichtlich stolz auf die erfolgreiche Veränderung, die durch die Unterstützung der Stadt Elmshorn, des Kreises Pinneberg, der Kreisjugendpflege und verschiedener Sponsoren ermöglicht wurde. Gemeinsam hatte sie mit den kleinen Innenarchitekten Wandfarbe und Gardinen ausgesucht, um dem Jugendzentrum Am Krückaupark neuen Glanz zu geben – aber immer streng nach dem Geschmack der Kinder. „Wir haben Fotos gemacht, Ideen besprochen und schließlich ganz demokratisch abgestimmt“, berichtet die Künstlerin über den Entstehungsprozess. Nun erstrahlen nicht nur die Wände in neuen Farben, sondern auch von den Kindern gefertigte Bilder zieren nun die Wände des Jugendhauses. Damit ist das Thema Innenarchitektur abgeschlossen, doch schon das nächste Vorhaben wurde im April begonnen. Im Projekt „Wir sind Künstler“ malen die Kinder nun passende Bilder, die zu verschiedenen Anlässen im Jugendhaus, zum Beispiel bei einer Disco, ausgetauscht werden können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert