zur Navigation springen

Erweiterte Buslinie 6668 : Neue ÖPNV-Verbindung gestartet

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Anbindung der Gewerbegebiete Lindenweg, Großer Moorweg und Oha. Halt auch am Torneum.

shz.de von
erstellt am 14.Dez.2016 | 13:47 Uhr

Uetersen | Seit 11. Dezember ist Tornesch um ein ÖPNV-Angebot reicher, für das sich die Tornescher Politiker und die Verwaltung eingesetzt haben und das aus dem Tornescher Haushalt mit 177.000 Euro im Jahr finanziert wird: Die erweiterte KViP-Buslinie 6668 Tornesch-Ellerhoop führt nun montags bis freitags im Stundentakt vom Bahnhof ab 4.49 Uhr auch über die Hamburger Straße, den Lindenweg, Großen Moorweg und das Gewerbegebiet Tornesch Oha weiter bis Ellerhoop.

Ziel der neuen Streckenführung ist der ÖPNV-Anschluss der Gewerbegebiete Lindenweg/Großer Moorweg mit Haltestellen am Lindenweg (Eschenweg), Großer Moorweg sowie Tornesch Oha mit Haltestellen an der Lise-Meitner-Allee (Nord), am Asperhorner Weg und der Hypatiastraße. Durch mit Schildern gekennzeichnete Haltestellen an der Hamburger Straße, Lindenweg, direkt am Sportpark Torneum und am Großen Moorweg in Höhe Aalkamp sowie den Haltestellen Brookkamp, Hörnweg und Prisdorferweg bindet die Linienführung auch Wohngebiete wie Strucksche Koppel und Tornesch Am See und eben auch direkt das Torneum mit seinen FCU-Sportflächen sowie der öffentlichen Soccerhalle und Torneum-Gastronomie an. Auch der geplante Kindergarten Seepferdchen im Wohngebiet Tornesch Am See wäre über die Haltestelle Aalkamp in kurzer Fußstrecke erreichbar.

Der zwischen Tornesch und der Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg (KViP) geschlossene Vertrag läuft bis 2019. In den an der Strecke ansässigen Unternehmen wurden Flyer mit den Fahrzeiten und Haltestellen verteilt, sodass bereits am ersten Fahrtag zahlreiche Arbeitnehmer, die mit der Bahn Tornesch erreichen und früher zu Fuß bis an den Lindenweg oder Großen Moorweg zur Arbeitsstätte gelaufen sind, den Bus genutzt haben. „Wir hoffen nun, dass sich die neue Streckenführung der Buslinie und die Haltestellen schnell herumsprechen und die Busse stets gut besetzt sind“, so Bürgermeister Roland Krügel.

Er hofft zudem, dass der Kreis Pinneberg diese Streckenführung perspektivisch in der Finanzierung übernimmt, denn der ÖPNV sei eine klassische Kreisaufgabe. Krügel appelliert zudem an den Kreis, die Busverbindung 185 (Lurup-Ellerhoop), die an der Lise-Meitner-Allee Süd im Gewerbegebiet Oha hält, bis zum Kreishaus nach Elmshorn fahren zu lassen. Bei einer Sonderfahrt haben er und alle an der Erweiterung der Linie 6668 Beteiligten − Rainer Lutz von der Tornescher Stabstelle Umweltschutz und Wirtschaftskoordination, KViP-Geschäftsführer Dr. Thomas Becker, KViP-Betriebsleiter Jens-Uwe Früchtenicht, Claudius Mozer, Leiter der alle Buslinien für die Kreise Segeberg und Pinneberg planenden Südholstein Verkehrsservicegesellschaft (SVG), SVG-Verkehrsplaner Lars Anders sowie der WEP-Geschäftsführer Dr. Harald Schroers − die Strecke „eingeweiht“. Tornesch hat die Linie angestoßen, die Streckenplanung hat die SVG erarbeitet. Die Abfahrtzeiten der Busse sind auf die Ankunftszeiten von Zügen aus Richtung Itzehoe und Hamburg abgestimmt. Wer aus Richtung Hamburg ankommt, muss nicht über die Brücke auf den Bahnhofsvorplatz laufen, er kann die neue Haltestelle an der Hamburger Straße nutzen.

Vor dem Bahnhof hat die Stadt für diese Buslinie eine Extra-Haltestelle angelegt und dafür 11.000 Euro investiert. Fahrpläne für die Linie 6668 liegen in Firmen und im Torneum aus. Infos dazu auch unter www.kvip.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen