zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 04:06 Uhr

Leichtathletik : Neue Landesrekordzeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Tornescherin Alina Ammann zeigte beim 32. Nationalen Pfingstsportfest in Zeven eine herausragende Leistung. Die 15-Jährige verbesserte in ihrem ersten 800-Meter-Rennen im Jahr 2013 ihren eigenen SHLV-Landesrekord um ganze 3,33 Sekunden auf 2:10,87 Minuten, erfüllte damit die Norm für die Deutsche Meisterschaft und steht in der nationalen Bestenliste mit weitem Abstand in ihrer Altersklasse ganz vorne.

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2013 | 18:46 Uhr

„Dass Alina gut drauf zu sein scheint, zeigte sie bereits eine Woche zuvor in Pinneberg, wo sie im Rahmen des Himmelfahrtsportfestes die 100 Meter und 200 Meter deutlich für sich entschied“, berichtete ihr Vater und Trainer Michael Ammann. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften wird Alina zwar gegen 17-jährige Konkurrentinnen laufen – aber eine Endlaufteilnahme ist dennoch das erklärte Ziel.

Bei ihrem Rekordrennen lief Alina Ammann, auf der fünften Bahn startend, die ersten 200 Meter couragiert in 28 Sekunden an, was eigentlich etwas zu schnell war. „Das habe ich gleich gemerkt und mein Tempo auf den folgenden 200 Meter gedrosselt“, so ihre Selbstanalyse nach dem Lauf. Nachdem sie die ersten 400 Meter in etwa 1:02 Minuten zurücklegte und die zweite Runde relativ locker aber engagiert weiterlief, pulverisierte sie ihre alte 800-Meter-Landesrekordzeit. „Auf der Gegengeraden der letzten Runde hätte ich noch mehr Druck machen können“ war ihre Einschätzung nach der gewohnt kurzen Erholungsphase. Das Ammann wahrscheinlich noch eine vielversprechende läuferische Zukunft bevorsteht, stellte dann das fachkundige Publikum fest und bat die LMG-Schülerin um ihr erstes Autogramm auf das offizielle Veranstaltungsplakat.

Aber die Esinger Laufschule bringt auch weitere Athletinnen und Athleten nach Vorne. So konnte Aisha Sitoe ihre Bestleistung in Zeven ebenfalls um etwa sieben Sekunden steigern und legte die 800 Meter in 2:24,58 Minuten zurück. Sitoe hielt sich nahezu an die taktischen Vorgaben der Trainer und krönte ihre schnelle Anfangsrunde mit einem starken, fulminanten Schluss-Spurt über die letzten 100 Meter“, lobte Michael Ammann. Erschöpft aber überglücklich strahle Sitoe im Ziel über ihre großartige Leistung – genauso wie die Sprinterin Nele Marx, die über 100 Meter erstmals unter 14 Sekunden blieb (13,97 Sekunden) und damit ihr selbstgestecktes Ziel erreichte. „Nach ihrem bekannt starken Start konnte Marx die Geschwindigkeit diesmal auch bis ins Ziel hoch halten“, so Michael Ammann, der überzeugt ist: „Sitoe und Marx scheinen für die 4 x 400-Meter-Staffel bei den bevorstehenden Landesmeisterschaft gut gerüstet zu sein!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert