zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 04:06 Uhr

Nachwuchs : Neue Knaben gesucht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nachdem der Stimmbildner der Chorknaben Uetersen, Harald Stockfleth, Ende Januar verschiedene Grundschulen von Uetersen und Umgebung aufgesucht hat, um sich die Jungs der ersten Klassen anzuhören, beginnt nun für die Eingeladenen eine vierwöchige Probezeit.

Falls jemand, der interessiert ist, bei den Chorknaben Uetersen mitzusingen, und an dem Tag, an dem das „Casting“ in den Schulen stattfand, nicht dort war oder aber auf eine Schule geht, die Stockfleth nicht besucht hat, kann dieser an einer der kommenden Proben teilnehmen. Zum Beispiel am Dienstag, 11. Februar, in der Zeit von 15.45 bis 16.30 Uhr in der Christuskirche Uetersen an der Tantaus Allee 35 a oder am Mittwoch, 12. Februar, in der Zeit von 15 bis 15.45 im Chorheim an der Bleekerstraße 3.

Dieses Angebot richtet sich an alle Jungs der ersten (und in Ausnahmefällen auch der zweiten) Schulklassen. Dass es sich schon von Anfang an lohnt, dem Chor anzugehören, belegt das Jahresprogramm. Die Vorchorkinder proben nicht nur abseits der Konzertbühne, sie beteiligen sich auch an Konzerten der „Großen“. So zum Beispiel am Weihnachtskonzert in der Klosterkirche. Dreimal werden schon die „Neuen“ dort mitsingen. Und zudem laden sie selbst zu einem Konzert ein. Kirchenmusikerin Susanne van den Bos, die die drei Vorchor-Gruppen leitet, lädt in diesem Jahr am 5. Juli dazu ein. Bis dahin besteht auch für ungeübte Sänger ganz viel Gelegenheit, sich das notwendige Rüstzeug zu erarbeiten. Mit Spaß aber auch verbunden mit einiger Disziplin. So wie es bei Chören üblich ist. Da tanzt man nicht aus der Reihe.

Dann gibt es Sommerfeste, Zeltlager und ganz viele Möglichkeiten, den Konzertchor zu beobachten. Fest im Vertrauen darauf, dass man in drei Jahren ebenfalls dazu gehören wird. Als ein Botschafter für die Rosen- und Hochzeitsstadt – zuweilen auch über Deutschland und Europa hinaus.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Feb.2014 | 19:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert