zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 21:24 Uhr

Nahverkehr : Neue Haltestelle für Stadtbus

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Linie 594 ist attraktiv! Im Stundentakt pendeln die Busse zwischen Wedel-Schulauer Fähre und Norderstedt Mitte. Dabei erschließen sie verkehrstechnisch auch Teile von Holm und Appen-Etz. „Meine Stadtbuslinie“ nennt sie Holms Bürgermeister Walter Rißler fast liebevoll, kommt man auf ihr doch wunderbar vom Lehmweg zum Einkaufen in die Hauptstraße. Gerade für ältere Holmer ist das von unschätzbarem Wert.

Demnächst werden nun wohl auch Wanderer und vor allem Golfer ein ähnlich positives Urteil über die Linie 594 fällen, denn im Laufe des Sommers soll eine Haltestelle hinzu kommen. Wer dann dort aussteigt, hat es nur noch wenige Meter bis zur Anlage des Golfclubs Hamburg-Holm.

Dort entstand auch die Idee, weil die Clubführung dem sportlichen Nachwuchs Möglichkeiten eröffnen wollte, die Anlage auch ohne elterlichen Limousinenservice erreichen zu können. Der Bedarf ist allemal da, die Jugendabteilung des Clubs ist groß, die Arbeit für und mit den jungen Golfern ebenso intensiv wie ambitioniert. Aber eine neue Haltestelle, nur weil die Golfer es gerne hätten?

Es spricht für die Beharrlichkeit und möglicherweise auch die guten Kontakte der Holmer Politiker unter anderem zur Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg (KViP), dass die Idee nun tatsächlich in die Tat umgesetzt wird. „Zuerst stand die KViP dem Ansinnen sehr ablehnend gegenüber“, sagte Walter Rißler.

Zwar führt die Linie direkt am Golfclub vorbei, aber, so das Argument der Verkehrsgesellschaft, eine weitere Haltestelle würde zu Verzögerungen und damit Veränderungen im Zeitplan führen. Dass es schließlich doch zum Einvernehmen kam, dürfte zumindest teilweise an der Zusage der Gemeinde gelegen haben, die Kosten für die notwendigen Baurabeiten zu übernehmen. Und vielleicht auch daran, dass die neue Haltestelle den Fahrplan eben doch nicht auf den Kopf stellt.

„Die KViP hat genaue Vorgaben gemacht, wie die Haltestellen auszusehen haben“, so Walter Rißler. So müssen Ausstiege an der Einmündung zum Golfclub geschaffen werden, in Richtung Holm fehlt es bislang zudem noch an einem direkten Zugang zum Golfer-Tunnel. Ihn nutzen die Sportler, um bei einem Wechsel von einer auf die andere Seite des Lehmwegs und damit von einem Teil der Anlage in den anderen nicht die Straße queren zu müssen.

15000 Euro wurden vorsorglich im Haushalt für das Bauprojekt eingestellt. Staatliche Zuschüsse wird es wohl geben, ob und in welcher Höhe sich der Golfclub beteiligt, darüber ist offenbar noch zu verhandeln. Allein die Kosten für das Haltestellenschild und seine Wartung übernimmt die Kreisverkehrsgesellschaft.

Bürgermeister Walter Rißler indes ist hoch zufrieden mit der Regelung. „Alle werden sehr gut damit leben, auch Wanderer und Ausflugsgäste“, sagte er.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Mai.2012 | 18:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert