zur Navigation springen

1,2-Millionen-Euro-Projekt : Neue Feuerwache eingeweiht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einen roten Notizzettel aus dem Jahr 2008 hatte Bürgermeisterin Barbara Ostmeier zur Einweihungsfeier der Feuerwache mitgebracht. Damals setzte sich die Christdemokratin mit der Spitze der Feuerwehr zusammen und sie notierte eine lange Liste von Mängeln an dem Gebäude. Am Ende stand die Frage: „Reparieren oder neu bauen?“, berichtete Barbara Ostmeier. 100 Gäste waren zur Einweihung gekommen.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2013 | 21:04 Uhr

„Viele Steine sind in der Zwischenzeit bewegt worden“, erklärte die Bürgermeisterin. „Zahlreiche Stolpersteine aus dem Weg geräumt worden.“ Sie betonte, dass der Kostenrahmen von 1,2 Millionen Euro eingehalten werden konnte. Als „einen Quantensprung“ für die Truppe bezeichnet Wehrführer Axel Meyer das neue Gebäude. Davon habe man vorher nicht zu träumen gewagt. Die 13 Monate Bauzeit ohne Feuerwache hätten erhöhte Anforderungen an die Kameraden gestellt. Doch mit „Einsatzbereitschaft und Disziplin“, so Meyer, konnte die Wehr hundertprozentig einsatzbereit gehalten werden.

„Komm ich hier wieder gesund raus?“ Diese Frage habe er sich mehrfach bei Sitzungen in der alten Feuerwache angesichts der Zugluft gestellt, sagte Jürgen Manske, Vorsitzender „AktivRegion Pinneberger Marsch & Geest“. EU-Fördergelder in Höhe von 150000 Euro gab es aber nicht für den Teil des Gebäudes, den die Feuerwehr nutzt. Die AktivRegion unterstützte die „multifunktionale Nutzung“ des Gebäudes, so Manske, denn die Gemeinde sowie Hetlinger Vereine und Organisationen können sich dort zukünftig treffen. „Das ist gut angelegtes Geld“, steht für ihn fest.

Kreisbrandmeister Bernd Affeldt hatte ähnliche Erinnerungen wie Manske. Wenn er im Rahmen von Jahresversammlungen Beförderungen und Ehrungen aussprechen konnte, sei es schon sehr eng gewesen, berichtete er. Hervor hob er, dass nur fünf Jahre zwischen den ersten Gesprächen und der Fertigstellung vergangen sind. Mit Blick auf die Planungen für die Kreisfeuerwehrzentrale sagte Affeldt: „Davon träumen wir.“ Ist vormittags die Wache offiziell eingeweiht worden, waren die Hetlinger nachmittags zu einem Tag der offenen Tür eingeladen worden, während dem sie das Gebäude inspizieren konnten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert