zur Navigation springen

Industriemuseum : Neue Dauerausstellung eröffnet

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sie hat viel Arbeit, Recherche und Herzblut gefordert, doch es hat sich gelohnt: Am Sonntag, 13. März, wird die neue Dauerausstellung im ersten Obergeschoss des Industriemuseums endlich eröffnet.

Modern und anschaulich gewährt die neue Ausstellung dem Besucher einen Einblick in den Wandel Elmshorns um das Jahr 1900. Es wird gezeigt, wie sich die Krückaustadt vom Handwerksflecken zum Industriestandort entwickelt hat. Neue und bewährte Themen der Industrialisierung werden aufgegriffen. Noch nie gezeigte Exponate präsentieren sich der Öffentlichkeit, alte Exponate kommen neu zur Geltung. „So werden die vielen Facetten des industriellen Wandels lebendig“, sagt Museumsleiterin Bärbel Böhnke.

Künftig wird das Elmshorner Industriemuseum so noch mehr als jemals zuvor zu einem Ort des Anfassens, Ausprobierens und Entdeckens. Fünf interaktive Medienstationen laden den Besucher zum Mitmachen ein. Besonders für Kinder wird es viel zu bestaunen geben. So macht Geschichte richtig Spaß.

Gut ein halbes Jahr haben die Umbauarbeiten gedauert. Auch nach der offiziellen Eröffnung wird noch der letzte Feinschliff vorgenommen. 2013 wurde mit der Modernisierung des Museums im zweiten Obergeschoss begonnen. Bis zum 23. Mai diesen Jahres soll aber alles fertig sein, denn da feiert das Elmshorner Industriemuseum sein 25-jähriges Bestehen. Mit Spenden vom Förderverein des Industriemuseums, Geldern der Stadt und dem Kreiskulturzuschuss konnte die Modernisierung mit Kosten von insgesamt 50000 Euro realisiert werden. Hauptsponsor war allerdings die Sparkasse Elmshorn „Ohne sie wäre die neue Ausstellung nicht möglich gewesen“, verrät Bärbel Böhnke.

Am Sonntag, 13. März, um elf Uhr wird das neu gestaltete erste Obergeschoss feierlich für Besucher geöffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mär.2016 | 19:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert