zur Navigation springen

Baugenossenschaft Adlershorst : Neubau und Gebäudesanierung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auf der 49. Vertreterversammlung der Baugenossenschaft Adlershorst, die auch in Tornesch in mehreren Quartieren mit einem Wohnungsbestand vertreten ist und mit etwa 5120 Wohnungen sowie 25 Gewerbeeinheiten und 9000 Mitgliedern zu den größten Wohnungsbaugenossenschaften in Schleswig-Holstein gehört, wurden die 44 anwesenden Vertreter über den Ablauf des Geschäftsjahres 2012 sowie über die geplante Entwicklung der Genossenschaft bis zum Jahr 2020 informiert.

shz.de von
erstellt am 03.Jul.2013 | 20:18 Uhr

Positiv stellt sich das abgelaufene Geschäftsjahr dar. So konnte das Vorjahresergebnis aus 2011 von etwa 1,9 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2012 um 300000 Euro gesteigert werden und betrug somit etwa 2,2 Millionen Euro. Die Vertreterversammlung hat aufgrund der guten Geschäftsentwicklung eine Dividende in Höhe von 3,3 Prozent beschlossen.

Optimistisch ist auch der Blick in die Zukunft. So sind bis 2020 insbesondere in den Bereichen Neubau und energieeffiziente Gebäudesanierung erhebliche Aktivitäten und Ausgaben geplant. „Die Gesamtinvestitionssumme wird sich auf mehr als 144 Millionen Euro belaufen. „Investieren werden wir an unseren Kernstandorten Norderstedt, Elmshorn, Wedel, Quickborn und Tornesch“, so Vorstandsmitglied Holger Reißweck. Geplant sind Maßnahmen sowohl im freifinanzierten als auch im öffentlich geförderten Wohnungssegment.

„Als genossenschaftliches Wohnungsunternehmen haben wir gegenüber unseren Mitgliedern eine besondere soziale Verantwortung. Durch diesen Wohnungsmix können wir auch zukünftig nahezu allen Mitgliedern Wohnungen in verschiedenen Ausstattungen und Preisklassen anbieten“, betont Vorstandsmitglied Uwe Wirries. Doch nicht nur quantitatives Wachstum steht für die Baugenossenschaft Adlershorst im Vordergrund. So ist geplant, an einigen Standorten alte, nicht modernisierungsfähige Objekte abzureißen und durch zeitgemäße Neubauten zu ersetzen. „Wir sind bereits mit den Bewohnern der betroffenen Quartiere im Gespräch und suchen mit ihnen nach Lösungen, um ihnen auch weiterhin das Wohnen in dem Quartier zu ermöglichen“, betont Uwe Wirries.

Auch am Tornescher Grevenberg ist eine Quartiersumgestaltung geplant. Den Auftakt bildet die Errichtung des Adlershorst Smart Ideenhaus 2.0 mit 24 öffentlich geförderten Wohnungen.

Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 2,8 Millionen Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert