zur Navigation springen

Sozialverband Tornesch : Neu: Ehrenamtliche Sozialberatung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) tritt für die Stärkung der sozialen Sicherungssyteme und für soziale Gerechtigkeit ein, hilft seinen Mitgliedern, sich in den Sozialgesetzen zurechtzufinden und bietet ihnen sozialrechtliche Beratung an. Im Kreis Pinneberg erfolgt Rechtsberatung durch Juristinnen in der Kreisgeschäftsstelle und im Vorwege durch ehrenamtliche Sozialberater und -beraterinnen in den Ortsverbänden Uetersen, Bönningstedt, Halstenbek-Rellingen, Moorrege-Heist-Holm, Wedel, Elmshorn und Quickborn-Ellerau.

Ab dem 3. September bietet nun auch der Ortsverein Tornesch diese ehrenamtliche Sozialberatung vor Ort an. Gewonnen wurde dafür Sigrid Griesing. Die 63-Jährige war 20 Jahre in der Verbraucherzentrale Pinneberg und zwölf Jahre in der Verbraucherzentrale Norderstedt tätig. Im Ruhestand möchte sie sich nun ehrenamtlich mit ihren Kompetenzen einbringen. Angesprochen für dieses Ehrenamt in Tornesch wurde sie von der Kreisfrauensprecherin des SoVD Rosemarie Weber.

„Ich habe gerne zugesagt und freue mich auf diese Beratungstätigkeit“, betont Sigrid Griesing. Mehrmals hat sie bei Beratungssprechstunden des Uetersener Ortsverbandes hospitiert. Nun folgen noch Fortbildungen über den Sozialverband zu sozialrechtlichen Themen, Behindertenrecht, Grundsicherung und Pflegeversicherung.

Jeden ersten Donnerstag im Montag wird Sigrid Griesing von 16 bis 18 Uhr im Rathaus im ersten Stock Zimmer 124 anwesend sein. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. „Es handelt sich nicht um eine Rechtsberatung, sondern um ein Sondieren der Problematiken und eine Hilfestellung bei allgemeinen Fragen“, macht Sigrid Griesing deutlich. Durch die ehrenamtlichen Sozialberatungen wird die Rechtsberatung und die Arbeit in der Kreisgeschäftsstelle entlastet und Mitgliedern, die sich scheuen, Hilfe und Rat bei der Antragstellung oder Durchsetzung von Ansprüchen aus dem Sozialrecht zu holen, eine niedrigschwellige Kontaktaufnahme zum Vorbringen ihrer Probleme ermöglicht.

„Wir freuen uns daher sehr, dass nun auch der Tornescher Ortsverband diese vertrauensvollen Gespräche einmal im Monat durch eine kompetente Ehrenamtliche anbietet“, betont Reinhard Kühne, Erster Stellvertretender Kreisvorsitzender des SoVD.

Der Ortsverband Tornesch zählt fast 700 Mitglieder. In diesem Jahr wurden 70 neue Mitglieder gewonnen. „Die Mitglieder schätzen das gesellige Beisammensein und die Aktivitäten, kommen aber auch zu uns, weil sie Hilfe in sozialrechtlingen Dingen brauchen, denn gemeinsam sind wir stark“, macht Joachim Selk, Erster Vorsitzender des Sozialverbandes Tornesch deutlich.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Aug.2015 | 19:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert