Literatur : Nachtschicht für Engel

Dagmar Seifert ist eine tiefgläubige Frau. Die Autorin zahlreicher Romane und Erzählbände lässt sich derzeit zur Prädikantin ausbilden.

Avatar_shz von
21. Oktober 2011, 20:54 Uhr

Augenblicklich befindet sie sich im zweiten Ausbildungsjahr und wird am morgigen Sonntag zum dritten Mal auf der Kanzel stehen. Denn sie hält während des Gottesdienstes in der Klosterkirche, der um 10 Uhr beginnt, die Predigt. Wenn Dagmar Seifert ihre Ausbildung abgeschlossen hat, ist sie nach Renate Paelchen die zweite Prädikantin der Gemeinde. Es gibt auch literarisch Neues von Dagmar Seifert zu berichten. Im „Langen Müller“-Verlag ist wieder ein Erzählband von ihr erschienen. „Nachtschicht für Engel“ heißt er und beinhaltet acht wundersame und skurrile Geschichten rund um das schöne Fest. „Da geht es hoch her, zuweilen auch turbulent. Doch alles geht gut aus“, verspricht Dagmar Seifert, die das Büchlein als Mitbringsel in der Vorweihnachtszeit empfiehlt – statt Blumen. Es kann in jedem guten Buchhandel käuflich erworben werden, (ISBN 9783784432793, 14,99). Wie kam es zu der Veröffentlichung? Was hat sie angetrieben? „Ich mag Weihnachten und habe immer gerne Weihnachtsgeschichten geschrieben.

Und ich habe sie auch oft vorgelesen. In Heidgraben, Haselau und anderswo. Viele Leute fragten mich da, ob es nicht einmal ein Weihnachtsgeschichtenbuch von mir geben könnte. Ich habe dann noch einige Geschichten geschrieben und die Manuskripte an meinen Verlag geschickt.“ Dort seien die Erzählungen auf viel Gegenliebe gestoßen, so Dagmar Seifert. Die Autorin und Prädikantin i. A. lebt in Groß Nordende. „Ich bin mit meinem Traummann verheiratet!“, freut sie sich. Und das nicht nur deshalb, weil auch er als Autor tätig war und eine der acht Weihnachtsgeschichten auf einer Idee von ihm fußt. Er sei ihre große Liebe. Das Schreiben habe schon immer zu ihren Leidenschaften gehört, so die Mutter eines inzwischen erwachsenen Sohnes. Nach einem Volontariat im Hamburger Jahreszeiten-Verlag arbeitete Dagmar Seifert für verschiedene Redaktionen und den NDR als freie Mitarbeiterin. Ihr erstes Theaterstück wurde vom Ohnsorg-Theater aufgeführt und ist noch heute ab und zu im TV zu sehen.

1999 folgte der 1. Roman, weitere erschienen danach in fast regelmäßigem Abstand. Inzwischen stammen sechs Romane, zwei Bände mit Kurzgeschichten, drei Kochbücher und eben „Nachtschicht für Engel“ aus ihrer Feder, tragen ihre Handschrift. Wobei Dagmar Seifert oft sagt, dass sie - als Schriftstellerin - nur schwer einzuordnen sei. Und genau daher entsteht bei vielen ihrer Leser immer wieder eine gewisse Vorfreude, wenn ein neues Buch angekündigt wird.

Die Uetersener Nachrichten verlosen heute fünf Exemplare des neuen Büchleins. Wer eines gewinnen möchte, rufe um 11 Uhr unter der Telefonnummer 04122/925092 an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert