zur Navigation springen

Grammy-Nominierung : Nachricht kam über Facebook

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Oslen Ceballo spielt nicht nur professionell Trompete, er beherrscht auch Klavier, Gitarre, Posaune, Bass, Percussion und leiht vielen Stücken auch seine Stimme für den Background-Gesang. 1975 in Havanna geboren, wo er auch die „Miguel-de-Cervantes-School of Music“ besuchte, ging er schon mit 17 Jahren mit seinem heutigen Hauptinstrument, der Trompete, auf Tour. Unter anderem auch mit der hierzulande bekannten Band „Sierra Maestra“, mit der er auch eine CD aufnahm. Mit dabei waren große Namen wie Ibrahim Ferrer, Omara Portuondo und Juan d’Marcos Gonzales vom „Buena Vista Social Club“, alle drei ebenfalls schon mit dem Grammy ausgezeichnet. Auch im Musical „Dirty Dancing“ wirkte Ceballo mit.

Ceballo ist seit 2008 als freiberuflicher Musiker und Arrangeur tätig, produziert seine eigene Musik und schreibt daneben auch für andere Musiker Stücke.

Im Jahre 2011 holte ihn der Schulleiter der Musikschule, Michael Schröder, nach Wedel, wo er seither Trompete und Latin-Percussion unterrichtet.

Zusammen mit Raúl Lara y sus Soneros, ein ebenfalls auf Kuba aufgewachsener und später in Schweden lebender Musiker, brachte Ceballo nun eine CD mit Namen „Cubano Soy“ heraus. Als Mitproduzent schrieb er vor allem aber die Noten für vier der Songs, in fünf der Stücke steckt Ceballos musikalisches Können (Trompete, Bass, Background-Stimme und Klavier). Und diese CD ist nun von der Jury der „National Academy of Recording Arts and Sciences“ für den Grammy nominiert worden. Der in Los Angeles vergebene Preis gilt als die höchste internationale Auszeichung im Musikbereich und ist für Künstler dieses Genres das, was für die Filmindustrie der Oscar ist.

Erfahren hat Ceballo von der Nominierung via Facebook, wo ihm Raúl Lara die Neuigkeit mitteilte. „Ich habe es erst für einen Witz gehalten, aber nachdem ich auf der offiziellen Webseite des Grammy nachgesehen hatte, wusste ich: es stimmte wirklich“, sagte Ceballo.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Dez.2012 | 17:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert