zur Navigation springen

Schiedsmann Moorrege/Heist : Nachbarschaftsstreit schlichten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die beiden Geestdörfer haben einen neuen Schiedsmann. Dr. Veit Ghiladi hat das Amt seit vorgestern inne, da er zuvor offiziell beim Amtsgericht Elmshorn von eine Richterin vereidigt wurde. Der Moorreger folgt auf Joachim Batschko, der 13 Jahre das Amt ausübte.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2015 | 19:40 Uhr

Nach einer offiziellen Ausschreibung hatten Ghiladi die Gemeindevertreter aus Moorrege und Heist sowie der Amtsausschuss gewählt. Einen lebenserfahrenen und klugen Mann machten die Kommunalpolitiker zum neuen Schiedsmann.

Geboren in Teheran, war er schon immer an Naturwissenschaften interessiert. Und da sich unter den größten Physikern zahlreiche Deutsche befanden, war klar, wo er nach dem Abitur studieren musste. An der Rheinisch-Westfälischen Technischen Universität (RWTH) in Aachen schloss sich gleich noch die Promotion in Maschinenbau an, weil „man als Physiker nicht so viel verdient.“ Und mit der Islamischen Revolution im Jahr 1979 hatte sich das Thema Rückkehr in sein Heimatland erledigt.

Nach Moorrege zog Ghiladi mit Frau und Tochter 1987, da war er Konstruktionschef der AEG in Wedel. Es folgte von 1995 bis 2006 eine Tätigkeit bei Daimler in Stuttgart, und zwar im Technikstab des Vorstandes, werktags in Schwaben lebend und am Wochenende in der Heimat.

Der heute 68-jährige hat sich von Anfang an im Dorf engagiert. Passives Mitglied der Feuerwehr wurde er bereits nach einer Woche. Zudem arbeitet er im Vorstand das Moorreger SV und gehörte zu den Gründern des Fördervereins Moorreger Fußball. Bei der Uetersener Schützengilde ist er Mitglied, 2007 als Gildekönig. Als Aktiver der Moorreger Karnevalisten wurde zwar das Angebot des Prinzenpaares abgelehnt, jedoch schwang seine Tochter Heike 1990/91 das Zepter. 2013 kandidierte der Christdemokrat erfolgreich für den Kreistag. Zuständig für die Schiedsmänner und die Schiedsfrau im Amt Moorrege ist Jenny Thomsen. Sie berichtet von unterschiedlichem Arbeitsanfall. Während 2013 14 Fälle für die beiden Geestdörfer eingingen, waren es im vergangenen Jahr nur drei.

In der kurzen Zeit seit dem Abschied von Batschko liefen schon zwei Fälle auf. Die durfte Ghiladi nicht bearbeiten, weil er noch nicht vereidigt war.

Der stellvertretende Schiedsmann Gerhard Cordts aus Heist kümmerte sich darum. Es ist zwar keine offizielle Absprache, doch macht es Sinn, dass jedes Dorf einen Vertreter stellt, da örtliche Gegebenheiten bei den Streitigkeiten manchmal eine wichtige Rolle spielen. „95 Prozent sind Nachbarschaftsstreitigkeiten“, weiß Ghiladi schon. „Es wird immer mehr“, ergänzt der Moorreger Amtsvorsteher Walter Rißler. In welchen Bereichen Schiedssleute noch zuständig ist, lesen Sie im untenstehenden Artikel.

Sprechstunde

Der neue Schiedsmann für Moorrege und Heist richtet eine feste Sprechstunde ein. Immer am ersten Montag im Monat, das erste Mal also am 4. Mai, ist Dr. Veit Ghiladi zwischen 14 und 15 Uhr im Trauzimmer der Amtsverwaltung anzutreffen. Wer sich für die Sprechstunde anmelden will, kann dies per E-Mail (schiedsmann@ghiladi.de) oder Telefon (04122/8660) tun.

Schiedspersonen sind gewählte, ehrenamtlich tätige und geschulte Bürger aus der Nachbarschaft. Über 300 Schiedsfrauen und Schiedsmänner gibt es allein in Schleswig-Holstein. Sie sind als vorgerichtliche Schlichtungsorganisation fern jeder Interessen und arbeiten damit für die Parteien völlig neutral. Schiedsleute sind ein wichtiger Bestandteil des Rechstssystems.

Sie sitzen bei der Schiedsperson am Tisch und klären in ruhiger Atmosphäre mit der Gegenpartei Ihre Probleme. Die Verhandlung findet generell unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Schiedspersonen sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und haben einen Eid geleistet, der sie verpflichtet unparteiisch tätig zu sein.

Das Schiedsamt ist zuständig für alle bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten, etwa Nachbarschaftsstreitigkeiten und bei folgenden Strafdelikten Beleidigung, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch, Bedrohungund Verletzung des Briefgeheimnisses zuständig. Für diese sechs Delikte ist eine Schiedsamtsverhandlung vor dem Einreichen einer Privatklage obligatorisch vorgeschrieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert