Spendenaktion : Nach den Ferien geht Aktion weiter

4453410_800x620_55ad456d4dda9.jpg

Jetzt sind Sommerferien, aber gleich mit Beginn des neuen Schuljahres am 31. August, werden die Mädchen und Jungen der Klaus-Groth-Schule ihre Spendenaktion „Schule hilft“ zugunsten der Erdbebenopfer in Nepal fortsetzen.

shz.de von
20. Juli 2015, 20:58 Uhr

Bislang wurde ein Spendenstand von 5996,10 Euro erreicht. Anteil an dieser Spendensumme haben auch Schüler der Uetersener Rosenstadt-Schule sowie der Uetersener Grundschulen Birkenallee und Friedrich-Ebert. Denn diese Bildungseinrichtungen waren von den Klaus-Groth-Schülern mit ins Boot geholt worden. An den beiden Grundschulen ist bereits im gerade zu Ende gegangenen Schuljahr jeweils ein Sponsorenlauf durchgeführt worden. Die dritten und vierten Klassen der Birkenallee-Schule haben dadurch 672 Euro in den Spendentopf geben können. Die Kinder der Friedrich-Ebert-Schule hatten auch fleißig Sponsoren für ihr Leichtathletikfest gesucht und zahlten 1322,70 Euro in den Spendentopf ein.

An der Rosenstadtschule wird nach den Ferien ein Sponsorenlauf stattfinden. Das an der Klaus-Groth-Schule kurz vor den Ferien geplante Leichtathletikfest musste aufgrund des stürmischen Wetters ausfallen. Das Sportevent wird aber nach den Ferien nachgeholt. Vor allem die jüngeren Klaus-Groth-Schüler haben Sponsoren gewonnen, die pro Sportfestpunkt eine bestimmte Summe Geld zahlen werden. Und das nicht zu knapp.

In einer Klasse werden die Schüler pro Punkt mehr als 60 Euro bekommen, in einer anderen Klasse sogar über 80 Euro. „Wenn die Schüler also im Schnitt 15 bis 20 Punkte schaffen, kann da ganz schön was zusammenkommen“, freut sich Lehrerin Karen Strenge über die Sponsoren-Bereitschaft. Sie und ihr Mann Stefan Pannewitz, ebenfalls Lehrer an der KGS, haben bereits vorherige Spendenaktionen „KGS Tornesch hilft“ und nun auch die jetzige Schulaktion zur humanitären Hilfe für Nepal ins Leben gerufen. Etliche Klaus-Groth-Schul-Klassen waren seit Mai auch mit Spendendosen unterwegs oder hatten Kuchen für den guten Zweck verkauft. Besonders erwähnenswert sind die Spendeneinnahmen folgender Klassen: 5d 619,43 Euro; 6d 648,59 Euro; 6b 290,77 Euro; 7c 604,87 Euro und 7g 123,72 Euro. Auch Lehrer und Eltern hatten Geld gespendet, sodass die Aktion „Schule hilft“ mit fast 6000 Euro als Zwischenergebnis in die Sommerferien gehen konnte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert