Jahresrückblick 2017 : Nach 32 Jahren: Bürgermeister Krügel sagt Tschüs

Torneschs Bürgermeister Roland Krügel geht in den Ruhestand.
Foto:
1 von 1
Torneschs Bürgermeister Roland Krügel geht in den Ruhestand.

Das Tornescher Rathaus braucht bald einen neuen Chef − doch wer macht’s?

von
27. Dezember 2017, 17:00 Uhr

Tornesch | Es hatte sich angedeutet und Ende Juni wurde es schließlich offiziell: Roland Krügel verabschiedet sich. Nach mehr als 32 Jahren im Amt des Tornescher Verwaltungschefs ist für den 65-Jährigen nach der Kommunalwahl im Mai 2018 Schluss. Mögliche Nachfolger halten sich bislang jedoch größtenteils bedeckt.

Während einer Sitzung der Ratsversammlung verkündete Krügel, keine weitere Amtszeit anzustreben. Seine Entscheidung kam zwar letztlich nicht überraschend, dennoch wurde in Tornesch zumindest hinter vorgehaltener Hand darüber spekuliert, ob „König Krügel“ − wie er gern scherzhaft genannt wird − seinen Platz an der Spitze der Verwaltung nicht doch noch etwas behalten möchte. CDU-Stadtverbandschef Daniel Kölbl watschte er für dessen offensiven Vorstoß, bereits im April die Weichen für eine Zeit nach Krügel zu stellen, jedenfalls deutlich ab. Bis zuletzt betonte Krügel stets, sich alle Optionen offen halten zu wollen. Leicht dürfte Krügel die Entscheidung also nicht gefallen sein. Kein Wunder, begleitet er die Geschicke Torneschs mittlerweile seit 1986.

Die Fußstapfen für den Nachfolger sind also groß. Bislang steht nur Ex-CDU-Ratsherr Bernhard Janz offiziell zu seiner Kandidatur. Doch dabei wird es nicht bleiben. Wahlkampf und Urnengang versprechen jede Menge Spannung.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen