zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

25. September 2017 | 22:50 Uhr

Nach 0:6 nun 3:2

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am 13. Oktober 2013 hatten die 1. Herren des TSV Uetersen eine bittere 0:6-Klatsche beim TSV Sasel kassiert. Exakt ein halbes Jahr später feierten sie am Sonntag einen 3:2-Heimsieg gegen Sasel und der Uetersener Trainer Peter Ehlers sagte nach der gelungenen Revanche: „Das ganze Team war absolut fokussiert darauf, die damalige Ergebnis wiedergutzumachen!“

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2014 | 22:21 Uhr

Die Rosenstädter erwischten einen perfekten Start: Als sie in der siebten Minute einen Saseler Eckstoß abfingen und nach vorne schlugen, leitete Till Mosler den Ball auf der rechten Seite artistisch zu Frank Saaba weiter; der Stürmer war im Gäste-Strafraum auf dem Weg zur Grundlinie, hätte bestenfalls noch einen Pass nach innen zustande gebracht, wurde aber von Gäste-Verteidiger Ken Niederstadt gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Philipp Ehlers sicher flach rechts zum 1:0.

Dieses frühe Tor tat den Uetersenern sichtlich gut und ein weiterer ruhender Ball führte zum 2:0. Nach Christian Försters Freistoßflanke von links behauptete sich Mats-Lennart Enderle im Luftkampf gegen Yannic Reichenbach und köpfte den Ball zu Philipp Ehlers, der mit einem Flachschuss von rechts aus seinen Doppelpack perfekt machte (17.). Sogar das schnelle 3:0 wäre möglich gewesen, doch Kevin Koyros Versuch blockten die Saseler ab und Mosler jagte den Abpraller aus Nahdistanz über die Latte (18.). Fortan ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen. Philipp Ehlers träumte kurz vom Hattrick, doch bevor er einen Querpass von Förster über die Linie schob, hatte der Schiedsrichter wegen Abseits abgepfiffen (37.). Kurz vor der Pause bekamen Saaba und Jannick Prien eine Flanke von Koyro nicht unter Kontrolle, so dass die Seiten beim Stand von 2:0 gewechselt wurden.

„In der zweiten Hälfte wurde die Partie etwas turbulenter, weil Sasel mehr investiert hat“, berichtete Peter Ehlers. Nach einem Saseler Eckstoß schoss Reichenbach den Ball zum 2:1 ins lange Eck (61.). Die Uetersener fanden schnell die passende Antwort: Einen Schuss des frisch eingewechselten Parvis Sadat-Azizi ließ Gäste-Keeper Sebastian Voß nach vorne abklatschen und Saaba gelang per Abstauber das 3:1 (68.). Nach dem abermaligen Saseler Anschlusstreffer, den Aldin Kapur per Kopfball ins lange Eck erzielte (72.), wurde es noch einmal eng. Weil ein 16-Meter-Schuss von Philipp Ehlers knapp vorbeiging und Saaba zweimal freistehend scheiterte, musste die Heim-Elf bis zum Ende zittern. Eine klare Gäste-Chance gab es aber nicht mehr.

Peter Ehlers betonte: „Wir haben verdient gewonnen!“ Ein Sonderlob vom Coach erhielt Stand-by-Torwart Dennis Albarus-Lange, der Stammkeeper Christoph Richter (Grippe) vertrat: „Er hat seine Sache sehr gut gemacht!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert