Mölln-Hof : Museum erhält ein Schleppdach

Natürlich treffen sich die Mitglieder des Arbeitskreises Mölln-Hof der Kulturgemeinschaft auch in der Ferien- und Urlaubszeit jeden Dienstagabend, um auf dem Gelände des volkskundlichen Museums nach dem Rechten zu sehen, Exponate zu sortieren und zu restaurieren.

shz.de von
31. Juli 2013, 20:59 Uhr

Aktuell leisten die handwerklich versierten Männer um Arbeitskreisleiter Lothar Kranz jedoch nicht nur Arbeiten, die unmittelbar mit der volkskundlichen Ausstellung im Zusammenhang stehen, sondern mit der Umgestaltung des Eingangsbereiches des Museums. Denn bis zum Jahresende soll der Eingang mit einem 17 Meter langen und vier Meter breiten Schleppdach überdacht sein.

Die vorbereitenden Arbeiten am Mauerwerk zur Anbringung des Schleppdaches sind in vollem Gange. Auch der Aushub für fünf Punktfundamente zur Dachhalterung mit in die Erde gelassenen Balken ist bereits erfolgt. Gegossen werden die Fundamente dann beim nächsten Treffen.

Material und Optik der Überdachung wurden so gewählt, dass eine Harmonie zum historischen ehemaligen Mölln-Hof-Wirtschaftsgebäude erreicht wird, betonen Lothar Kranz und Holger Pott. Sie koordinieren die notwendigen Arbeitsschritte.

Der durch das Schleppdach und die mit Vollbrettern geschlossenen Seitenwände entstehende Unterstand wird nach Fertigstellung dann unter anderem genutzt, um historische Exponate und Trecker vor Wind und Regen geschützt im Freien zu präsentieren. Und bei Veranstaltungen sollen dort Bänke aufgestellt werden und der Ausschank erfolgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert