Fußball : Mühsamer Sieg

Nach zuvor fünf witterungsbedingten Spielabsagen in Folge konnten die 1. Herren des TSV Uetersen am Sonntag endlich wieder um Landesliga-Punkte kämpfen. Der Platz im Rosenstadion sollte noch geschont werden, so dass auf dem Grandplatz an der Jahnstraße gekickt wurde. Gegen UH-Adler erwischten die Uetersener einen Traumstart: Gerade einmal sieben Minuten waren absolviert, als Philipp Ehlers sich auf der rechten Seite gut behauptete und zum Elfmeterpunkt passte, wo Jannick Prien den Ball mit vollem Risiko direkt nahm und unter die Latte jagte – 1:0.

Avatar_shz von
07. April 2013, 21:18 Uhr

Die Rosenstädter hatten noch zwei Chancen, um vor der Pause auf 2:0 zu erhöhen. Nach einem Einwurf von Eddy-Morton Enderle strich Martin Bushajs Direktabnahme nur knapp am Tor vorbei (10.). Dann scheiterte Till Mosler mit einem Distanzschuss an Gäste-Keeper Jo-Daniel Krohn (30.). Kurz vor der Pause sah Eddy-Morton Enderle dann die Rote Karte: Nach Sicht von Schiedsrichter Michael Ehrenfort (TuRa Harksheide) trat Enderle im Zweikampf mit einem UH-Akteur nach. „Ich habe die Szene nicht gesehen“, so TSV-Trainer Peter Ehlers, während Liga-Manager Chris Wantia sagte: „Beide Spieler wollten zum Ball gehen, Enderle hat höchstens leicht nachgehakt ...“

Fakt ist: Die zweite Halbzeit mussten die Uetersener in Unterzahl angehen. Zunächst machten sie aber weiterhin das Spiel und kamen nach langen Bällen immer wieder in die Nähe des gegnerischen Strafraums – klare Chancen waren jedoch in dieser Phase Fehlanzeige. Glück hatten die Rosenstädter, dass eine von UH-Akteur Timorschah Yasini verlängerte Freistoßflanke hauchdünn rechts am Pfosten vorbeiging (62.) und Yasini dann, als er mit dem Ball am Fuß schneller gewesen war als sein Gegenspieler Dennis Weber zu hoch zielte (65.).

Eine unschöne Szene gab es, als Mosler nach einem Zweikampf vor Schmerzen schreiend im UH-Strafraum zu Boden ging. Gäste-Kapitän Shoaib Sedeghi beleidigte Mosler, wofür Ehrenfort ebenfalls „Rot“ zückte (78.). Nach einer kurzen Rudelbildung hatten sich die Gemüter aller Beteiligten schnell wieder beruhigt. In der 85. Minute bauten die Hausherren ihre Führung schließlich aus: Nach einer langen Freistoßflanke, die Parvis Sadat-Azizi aus dem linken Halbfeld geschlagen hatte, produzierte Oliver Engl eine Kopfball-Bogenlampe, die Jo-Daniel Krohn soeben noch an die Latte lenkte – den Abpraller nutzte Philipp Ehlers per Kopf zum 2:0, Krohn rettete erst hinter der Torlinie.

Der mühsame Sieg war damit perfekt. Sadat-Azizi hatte noch die Chance zum 3:0, scheiterte aber mit einem unberechtigten, schwach geschossenen Foulelfmeter an Krohn (89.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert