zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 16:45 Uhr

Fußball : MSV mit Moral zum 2:2 in Heist

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wer das Kreisliga-Derby zwischen den 1. Herren des TSV Heist und den 1. Männern des Moorreger SV nicht von Beginn an verfolgte, verpasste mehrere spektakuläre Szenen. So hatte Marvin Hoffmann in der zweiten und dritten Minute gleich eine Doppelchance für die Gäste, die er vergab (beim zweiten Mal reagierte TSV-Torwart Mike Imbeck stark). Kurz darauf brachte ein Doppelschlag von Adrian Prieto die Hausherren mit 2:0 in Führung. Erst köpfte Prieto eine genaue Rechtsflanke von Rafael Vazquez zum 1:0 ein (6.). Zwei Minuten später bediente Claus Riedemann den bärenstarken Jannik Ossenbrüggen, der freie Bahn hatte und in die Mitte spielte zu Prieto, bei dessen Schuss der Rettungsversuch von Marvin Altunbas zu spät kam.

„Nach dem ersten Gegentor waren wir in einer Schockstarre“, klagte MSV-Coach Arne Frank, während TSV-Trainer Ingo Jopp urteilte: „Wir hätten nach dem schnellen 2:0 den Sack zumachen müssen!“ Nachdem Paul Sarapata eine gute Gäste-Chance vergeben hatte, umschrieben beide Trainer den weiteren Verlauf der ersten Hälfte so, dass ihr Team die Partie „immer besser in den Griff bekommen“ habe. Fakt ist: Die Moorreger erzielten das Anschlusstor, als ein Pass von Tobias Hasenbruch eigentlich einen Tick zu lang geriet, Imbeck aber zögerte und Björn Spriestersbach den Ball deshalb noch am Keeper vorbei bekam. Dem Heistmer Andre von Glahn misslang sein Klärungsversuch und es stand nur noch 2:1 (32.).

Kurz vor (Hoffmanns Versuch klärten die Heistmer auf der eigenen Torlinie) sowie kurz nach der Pause (Sarapata schoss freistehend nicht selbst, sondern passte zum im Abseits stehenden Hoffmann) vergaben die Gäste jeweils eine gute Chance. In der 50. Minute fiel aber der Ausgleich, weil sich Sarapata nun dafür entschied, den Ball von halbrechts aus selbst ins lange Eck zu versenken. „Das war ein ansehnliches Tor“, gab Jopp zu, er haderte aber zugleich: „Wir waren zu weit aufgerückt!“

Anschließend agierten beide Teams viel mit langen Bällen. Für die Heistmer hatte Martin Brügmann noch zwei gute Szenen: Erst schoss er von halblinks knapp am langen Pfosten vorbei (79.), dann kam nach seiner Hereingabe Vazquez einen halben Schritt zu spät (81.). Die Gäste hatten noch einige Standardsituationen und als Imbeck einmal an einem Ball vorbeiflog, verpasste Christoph Wilksch per Kopf nur knapp das 2:3 (88.). „Wir hätten dieses Keller-Duell gewinnen müssen“, haderte Jopp, dessen Team mit acht Punkten als Drittletzter auf einem Abstiegsplatz bleibt. Frank dagegen war „zufrieden mit dem Remis“ und betonte: „Wir haben uns diesen Punkt verdient, weil wir bis auf die erste Viertelstunde eine gute Leistung gezeigt haben!“

zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2014 | 19:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert