zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 07:56 Uhr

Fußball : MSV mit großem Schritt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dass Philip Zink am Mittwochabend um 18.05 Uhr in Heidgraben eintraf und zehn Minuten später, ohne dass er sich zuvor warmmachen konnte, in der Start-Elf der 1. Männer des Moorreger SV stand, war Gold wert. Zink sorgte per Doppelpack dafür, dass die Moorreger das Nachhol-Derby bei den 1. Herren des Heidgrabener SV mit 2:0 gewannen und dem Klassenerhalt in der Kreisliga 8 einen großen Schritt näher kamen. „Nach unserer vorherigen 1:6-Niederlage beim FC Union Tornesch II haben wir im Kollektiv eine klare Leistungssteigerung gezeigt“, freute sich MSV-Trainer Arne Frank.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2015 | 19:37 Uhr

Aufgrund der frühen Anstoßzeit mussten beide Teams zahlreiche Ausfälle verkraften. Obwohl es in ungewohnter Formation antrat, sah Frank sein Team „von der ersten Minute an sehr, sehr konzentriert und motiviert“. Dagegen haderte HSV-Coach Ove Hinrichsen: „Es war zu sehen, dass unser Gegner um den Klassenerhalt kämpft, während wir nur noch um die goldene Ananas spielen ‒ wir waren immer wieder zu weit weg von unseren Gegenspielern!“ Hinrichsen empfand es als „beschämend“, dass seine Elf es wiederholt am nötigen Einsatz vermissen ließ: „Ich möchte mich gerne bei jedem einzelnen Zuschauer für das, was wir speziell in der ersten Hälfte gezeigt haben, entschuldigen!“

Während sich die Hausherren im ersten Durchgang keine einzige klare Torchance herausspielen konnten (nur Fabian Doells Schuss nach einem Eckstoß bedeutete Gefahr für das Gäste-Gehäuse), trugen die Moorreger immer wieder gefällige Angriffe vor. In der 21. Minute wurde dies mit dem Führungstreffer belohnt: Nach einem langen Pass warteten die Heidgrabener vergeblich auf einen Abseitspfiff, so dass Paul Sarapata von rechts aus querspielen und Zink mühelos zum 0:1 ins leere Tor einschieben konnte.

Mit einer Kopie dieses Angriffs gelang den Gästen ein zweites Tor: Sarapata hatte rechts wieder freie Bahn und sein Lupfer über HSV-Keeper Pascal Fritz hinweg landete an der Latte; den Abpraller erreichte Zink vor Luca Schippmann und erzielte aus spitzem Winkel das 0:2, weil Doell in der Mitte zu spät kam (36.).

Hinrichsen reagierte in der Pause und nahm zwei Wechsel vor. Die Heim-Elf hätte noch einmal ins Spiel zurückkommen können, aber einen Kracher von Philippe Schümann lenkte MSV-Aushilfstorwart Lukas Nickels stark noch an die Latte (55.). „Wir konnten uns vorne einfach nicht durchsetzen und haben verdient verloren“, gab Hinrichsen zu. Frank attestierte seinem Team „eine ganz starke Leistung über 90 Minuten“.

Am Sonntag, 19. April reicht dem MSV gegen den Drittletzten TSV Heist nun bereits ein Remis, um den Klassenerhalt und den Heistmer Abstieg endgültig perfekt zu machen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert