zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 17:56 Uhr

Tischtennis : MSV mit 13 Teams

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit acht Herrenmannschaften, einem Damen-Team und vier Jugendmannschaften geht die Tischtennisabteilung des Moorreger SV in die neue Saison. Quantitativ hat der MSV also allerhand zu bieten – ob auch die Qualität in allen Bereichen vorhanden ist, wird sich zeigen. Die 1. Herren starten in ihre zweite Verbandsliga-Serie. Nominell versucht das gleiche Aufgebot wie im Vorjahr, abermals den Klassenerhalt zu schaffen. Da Fabian Gill sein Glück momentan überwiegend im Fußball sucht, verschärft sich die Personallage.

shz.de von
erstellt am 24.Aug.2012 | 18:33 Uhr

Bastian Kaland, André Gill, Arvid Eislage, Dirk Knöpler und Fabian Jacobsen wollen aber beweisen, dass sie zu Recht in Schleswig-Holsteins höchster Klasse spielen.

Eine Etage tiefer treten in der Landesliga die MSV-Damen nach ihrem Aufstieg aus der Bezirksliga an. Paralympics-Starterin Stephanie Grebe sowie Hildegard Derendorf, Marion Boldt, Susanne Mahnke, Julia Reith und Carina Scheck wollen sich irgendwie in der Klasse halten und haben wohl zwei bis drei Konkurrenten im Auge, mit denen sie mitzuhalten gedenken. Rabea Dehl soll langsam in die Damenklasse hineinwachsen.

Die 2. Herren des MSV gehören in der 1. Bezirksliga zum Favoritenkreis. Erik Sahlmann (vom TTC Seeth-Ekholt gekommen) entwickelt sich gut. Ebenso hat sich Henning Jacobsen, der schon im jüngsten Schüleralter zur Landsspitze gehörte, gesteigert. André Samorays Trumpf ist eine ziemlich unorthodoxe Spielweise. Die übrigen Moorreger bringen einiges an Erfahrung ein.

Erstmals als Vierer-Team läuft die Dritte nach ihrem Abstieg in die Kreisliga auf und gilt zwar nicht als Favorit, könnte aber zum Hecht im Karpfenteich werden. Höhere Ziele kann sich die Vierte stecken, die in der 1. Kreisklasse A ins Rennen geht. In der Parallelstaffel B sollten die 5. Herren eine gute Rolle spielen. Obwohl eigentlich aufgestiegen, müssen die 6. Herren aufgrund der Neuaufteilung innerhalb des Vereins eine Klasse tiefer (3. Kreisklasse A) starten und gehören abermals zu den Aufstiegskandidaten. Gleiches gilt für die Siebte in der 4. Kreisklasse A. Dagegen steht der Achten in der 4. Kreisklasse B eine schwere Saison bevor – es sei denn, sie findet schnell die richtige Mischung aus dem großen personellen Aufgebot, das gemeldet wurde. Vielleicht steigern Tim-Justin Grebe und USA-Heimkehrer Jan-Eike Schönfelder das Leistungsvermögen.

In der Jungen-Kreisliga laufen ausnahmslos Spieler auf, die parallel bei den Herren ihr Können unter Beweis stellen. Die 2. Jungen haben bereits in der 1. Kreisklasse ihre Visitenkarte abgegeben und sind dort für eine führende Rolle gut. Die 1. Schüler wollen in der 1. Kreisklasse vorne mitmischen und haben das Anfängerstadium längst hinter sich gelassen. Die 2. Schüler wurden in der 2. Kreisklasse gemeldet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert