zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 00:48 Uhr

Tischtennis : MSV holt vier eingeplante Punkte

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Vier Zähler hatten die 1. Herren des Moorreger SV in der Planung. Dass dieses Vorhaben nicht zu optimistisch und realitätsfern war, bewies das Team um Spitzenspieler Bastian Kaland gegen die Kaltenkirchener TS II und den TTC Seeth-Ekholt II, als es mit 9:1 und 9:3 die erhofften Auswärtspunkte einfuhr.

shz.de von
erstellt am 05.Nov.2014 | 17:54 Uhr

Die Kaltenkirchener traten quasi mit ihrem letzten Aufgebot an und hatten den ambitionierten Moorregern kaum etwas entgegen zu setzen. Lediglich André Gill musste gegen Matthias Schröder kleinbeigeben. Nach drei Doppelsiegen bauten Kaland und Fabian Gill (je 2), Dirk Knöpler, Arvid Eislage und Julian Malz den Vorsprung konstant aus.

In Elmshorn kamen nach den Doppeln Erinnerungen an die Vorsaison auf, als gerade gegen Seeth-Ekholt II unnötige Punkte verschenkt wurden. Weder Knöpler/André Gill noch Kaland/Fabian Gill gelang es, den Gastgebern früh den Zahn zu ziehen. Da konnten Eislage/Malz lediglich Schadensbegrenzung betreiben. In den Einzeln erwies sich dann aber das MSV-Team als stärker. Bastian Kaland, Fabian Gill und Kapitän Dirk Knöpler punkteten jeweils zweifach. André Gill und Julian Malz ergänzten mit ihren am Ende deutlichen 3:1-Siegen. Eislage war der einzige, der solo verlor. Mit nun 7:1-Punkten kletterte der MSV in der Landesliga-Tabelle auf den zweiten Platz.

Die 3. Moorreger Herren sammelten mit einem 9:7-Heimsieg gegen den TTC Die Sterne Elmshorn in der 1. Bezirksliga zwei weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg. Die leicht favorisierten Elmshorner waren überraschend in den Doppel-Paarungen unterlegen. Hier kamen Zippel/ Müller zu zwei Siegen, wobei sie im alles entscheidenden Finale gegen Tegelhütter/Wille die besseren Nerven besaßen. Doch auch Jacobsen/Jürgens trugen mit ihrem Erfolg über Ruge/Fröhlich wesentlich zum Gesamtergebnis bei.

Überhaupt dürfte der Ex-Moorreger Jörg Ruge die Partie wohl nicht in bester Erinnerung behalten, musste er doch an alter Wirkungsstätte sowohl Fabian Jacobsen als auch Hans-Martin Niemeier nach harten Kämpfen gratulieren. In der Mitte beherrschte MSV-Kapitän Stephan Zippel nach Joachim Scheller auch Carl Geisler sicher. Lars Schieber und Michael Müller lieferten jeweils eine 1:1-Bilanz ab und unterstrichen damit ihre Bezirksliga-Tauglichkeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert