Handball : Moorrege dreht Spiel

Zwei Siege und eine Niederlage hat es am Wochenende für die Landesliga-Frauen aus unserem Verbreitungsgebiet gegeben. Die Frauen des Moorreger SV (MSV) haben gegen den Eimsbütteler TV II mit 28:20 (10:11) gewonnen.

shz.de von
30. Oktober 2012, 21:20 Uhr

Die Moorregerinnen schienen die Aufgabe anfangs zu leicht zu nehmen. Lagen schnell mit 0:2 zurück. Die Deckung war sehr löchrig und im Angriff leistete man sich viele einfache Ballverluste. Das zog sich weit bis in die erste Halbzeit wie ein roter Faden durch das Team des MSV. Das Spiel wurde zwar offen gestaltet, aber das Heft in die Hand nehmen konnte man nicht. Zur Halbzeit lag Moorrege zurück.

Die zweite Halbzeit begann auch weniger gut. Erst in der 50. Minute kam man zum 19:19. Innerhalb von sechs Minuten wurde dann ein Vorsprung von 26:19 erzielt. In den letzten vier Minuten „plätscherte“ dann das Spiel vor sich hin und am Ende stand es 28:20 für Moorrege.

Der TSV Uetersen blieb mit 30:20 (16:10) bei der SG Niendorf-Wandesetal III siegreich. Beim Gastspiel gegen den Aufsteiger hatten die Uetersenerinnen nur eine kurze Aufwärmphase, weil es in den Spielen zuvor Verzögerungen gegeben hatte. Dieses schlug sich auf die Anfangsphase des Spiels beim TSV nieder. Man musste schnell das 0:2 hinnehmen. Die TSV-Deckung stand noch nicht so sicher und im Angriff lief es nicht ganz rund. Nach 16 Minuten war das Spiel nach Toren ausgeglichen und in der 21. Minute (9:11) lag der TSV in Führung. Jetzt bekam man die Rückraumspielerin der Niendorferinnen auch besser in den Griff, wurde langsam warm, um das Spieltempo zu erhöhen und dank aggressiver Abwehrleistung und durch schnelle Tempogegenstöße kam Uetersen zum sicheren 10:16-Pausenstand.

In der Halbzeitpause mussten Trainer Ralf Gothe wie auch die Mannschaft erst einmal durchatmen, man war von den vielen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters doch sehr aufgebracht.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufhörte. Der Schiedsrichter blieb bei seiner „Linie“, aber die Frauen aus Uetersen spielten mit hohem Tempo weiter und ließen sich durch nichts aus dem Konzept bringen. Die Deckung stand, Spielzüge wurden erfolgreich abgeschlossen und um jeden Ball gefightet. Man ließ keine Zweifel aufkommen, wer hier als klarer Sieger vom Platz gehen würde.

Die 2. Frauen des TuS Esingen mussten sich gegen das Elmshorner Handball-Team mit 29:16 (14:5) Toren geschlagen geben. Dazu gab es eine weitere „Niederlage“. Trainer Mike Lohse, erst zu Saisonbeginn gekommen, hat aufgehört.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert