Kaninchenschau zu Pfingsten : Möhren von der Bürgermeisterin

4093565_800x393_5395e1db543bf.jpg

Die 97. Pfingstschau des KZV U75 Uetersen erfreute sich eines regen Zulaufs bei meist bestem Pfingstwetter. Wiederum ist es den 50 erwachsenen und den vier jugendlichen Mitgliedern des Vereins gelungen, eine ansprechende Ausstellung mit rund 200 sehenswerten Tieren, viele davon hochbewertet, zusammenzustellen. Dank der Züchterfamilie Hörburger waren auch etwa 30 Meerschweinchen zu sehen. Und auch eine Häsin mit Jungen erfreute die Besucher, vornehmlich die Kinder, die die Tiere auch streicheln konnten.

shz.de von
09. Juni 2014, 18:30 Uhr

Es gab eine Zeit, da diente das Hauskaninchen (Rassekaninchen) den Züchtern auch als Nahrungsmittel. Da war „Fridolin“ eines Tages plötzlich weg. . . Heute, sagt Karl-Heinz Hörburger, Vorsitzender des Vereins, im UeNa-Gespräch, sei ein solches Verhalten nicht mehr zeitgemäß. Kaninchen seien inzwischen Lebensbegleiter, ähnlich wie Hund und Katze. Wobei das Kaninchen eher dem Hund gleiche, weil es insbesondere seinem Herrchen (oder Frauchen) folge, während die Katze an das jeweilige Zuhause gebunden sei. Wenn ein Kaninchen krank geworden ist, dann ist (inzwischen) somit ein Familienmitglied krank geworden und nicht mehr ein Sonntagsbraten.

Von ihrer Liebe zu den Tieren war viel zu hören während der drei Tage in der Bootshalle am Stichhafen. Auch Bürgermeisterin Andrea Hansen hat ein Herz für Kaninchen. Sie brachte einen Bund Möhren mit, Lieblingsspeise der kleinen Nager.

Herzlich willkommen waren auch sechs Züchterfreunde aus Wittstock. Mit dem Kleinzuchtverein „Zypria“ aus der Dossestadt verbinden die Uetersener Kaninchenzüchter eine jahrelange und enge Freundschaft. Besuch und Gegenbesuch wechseln einander in regelmäßigen Abständen ab.

Kaninchenzüchter sind ein geselliges Völkchen. So verreisen sie einmal im Jahr gemeinsam und nehmen dabei auch gerne Gäste mit. Die diesjährige Sommerfahrt führt die Gruppe vom 12. bis 17. August in das schöne Weserbergland.

Es gibt noch freie Plätze. Wer mitfahren möchte, meldet sich bei Peter Markmann unter 04129/95223 an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert