zur Navigation springen

Theoter op Platt : Modernes Thema auf der Bühne

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Bühnendekoration ist fertiggestellt und die Flyer und Plakate für die Vorführungen sind gedruckt. Nun gehen die Vorbereitungen für die Spielsaison 2013 des Theoters op Platt Heidgraben in die letzte Phase.

Seit November proben die Mimen des Theoters op Platt unter der Regie ihrer Leiterin Magda Lena Löper an dem Dreiakter „Ehe op Tiet“. Die versierten Laienspieler Alfred Krajewski, Gudrun Kühl, Olli Wittenburg, Silke Reuß-Hennschen, Hans-Hermann Bahlau und Kirsten Marxen fühlen sich in ihren Rollen schon gut zuhause. Nun erfolgt für die einzelnen Szenen noch der „letzte Schliff“. Und das zweimal in der Woche und an den Wochenenden, denn am 22. Februar hebt sich das erste Mal im Heidgrabener Gemeindezentrum der Vorhang für das turbulente Lustspiel „Ehe op Tiet“ von Rolf Sperling, Stefan Bermüller und Jan Harrjes.

„Wir haben uns diesmal etwas Modernes ausgesucht. Die Komödie ist spritzig und passt in unsere Zeit“, erklärt Magda Lena Löper die gemeinsam in der Gruppe erfolgte Auswahl des Stückes, in dem das Ehepaar Rosebrock, das eine Ehe auf Zeit geschlossen hat, nun kurz vor dem Termin der Eheverlängerung steht.

Doch Charlotte Rosebrock (Gudrun Kühl) wartet vergeblich darauf, dass ihr Gatte Ewald (Alfred Krajewski) sich um sie bemüht, ihr Komplimente macht und sie sozusagen noch einmal um ihre Hand bittet. Und so macht sie ihrem „Pantoffelhelden“ deutlich, dass sie sich die Eheverlängerung mit ihm noch einmal genau überlegen muss und zieht ihre Freundin Margrit Stresemann (Silke Reuß-Hennschen) ins Vertrauen.

Diese gibt ihr in Sachen Emanzipation kräftig Nachhilfe, so dass eine Eheverlängerung immer unwahrscheinlicher wird. Dann geraten die Eheleute auch noch in den Verdacht, es mit der Treue nicht ganz so ernst genommen zu haben. An diesem Verdacht sind ein Taxifahrer (Hans-Hermann Bahlau) und Ewald Rosebrocks Sekretärin (Kirsten Marxsen) nicht ganz unschuldig. Doch Ewald Rosebrock hat einen Freund, der an der Fortsetzung der Ehe interessiert ist. Denn Bernd König (Olli Wittenburg) kommt sonntags gerne zum Mittagessen vorbei. Ob sich nun die Rosebrocks noch einmal das Ja-Wort geben, wird natürlich an dieser Stelle noch nicht verraten. Nur, dass am Ende alle glücklich sind. Mit von der Partie werden auch diesmal wieder Marisa und Matthis Reuß-Hennschen sein. Die Geschwister und jüngsten Mitglieder der Theatergruppe werden mit einem Sketch in das Stück einführen und deutlich machen, dass „Ehe auf Zeit“ bereits in Goethes „Wahlverwandtschaften“ ein Thema war.

Kartenvorverkauf / Vorführungen Der Kartenvorverkauf beginnt am 26. Januar in Heidgraben im Rosenhof Kruse und im Heidekrug sowie in Tornesch im Geschenkartikelladen LaMe. Die Laienspieler bitten um Verständnis, dass vor dem 26. Januar keine Reservierungen entgegengenommen werden. „Ehe op Tiet“ wird aufgeführt am 22., 23., 24. und 26. Februar jeweils um 20 Uhr sowie am 1., 2. und 3. März ebenfalls um 20 Uhr. Am 3. März gibt es zudem erstmals auf Wunsch von Familien und Senioren eine Nachmittagsvorstellung um 15 Uhr. Zudem treten die Laienspieler in einer geschlossenen Veranstaltung vor Heidgrabener Senioren auf.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jan.2013 | 21:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert