zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 13:03 Uhr

Jubiläum : Modern und regional tätig

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das 100-jährige Bestehen der Raiffeisenbank Elbmarsch ist mit einem Empfang im „Lindenhof“ gefeiert worden. Als „modernes und regional tätiges Kreditinstitut“ charakterisierte der Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Behnke die Raiba.

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2014 | 18:08 Uhr

Man könne stolz sein auf die Entwicklung mit einem kontinuierlichen Wachstum. Das Modell der genossenschaftlichen Bank sei „zukunftsweisend“, richtete er auch den Blick nach vorn. 17 Bürger hatten am 13. Mai 1914 die Spar- und Darlehnskasse zu Heist gegründet. Sie wollten finanziell unabhängiger sein von Banken und Sparkassen in Wedel und Uetersen. Ideengeber waren Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen, die Gründungsväter des Deutschen Genossenschaftswesens. Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung waren ihre Grundsätze.

1977 fusionierte man mit der Raiffeisenbank Heist-Holm. 1992 dann der Zusammenschluss mit der Raiffeisenbank Haseldorf. Dokumentiert wird der Werdegang in einer Chronik, den die Vorstände Torsten Wölm und Sönke Hahn präsentierten.

Dr. Paul Raab von der Industrie- und Handelskammer (IHK) aus Elmshorn zog Parallelen zwischen der Raiba und der Enwicklung Deutschlands vom Agrarstaat zur Industrienation. Er würdigte die „besondere Bedeutung für die Unterelberegion“ und rief dazu auf, die Vorteile des genossenschaftlichen Handels weiter zu nutzen. Uwe Augustin von der VR Bank Pinneberg strich heraus, dass die hiesigen Genossenschaftsbanken über das dichteste Filialnetz der Region verfügen.

Der Heistmer Bürgermeister Jürgen Neumann würdigte – auch im Namen seines Holmer Kollegen Walter Rißler – die Bodenständigkeit in Zeiten des „Optimierungswahns durch Berater“. Der Haseldorfer Amtsvorsteher Rolf Herrmann erinnerte – auch im Namen des Haseldorfer Bürgermeisters Uwe Schölermann (alle CDU) – an die vielen alten Geschichten, die sich um die Raiba-Geschäftsstellen ranken. Von den Marschmer gab es einen Apfelbaum als Geschenk, die Politiker von der Geest spendierten eine Eiche.

Am Sonntag, 22. Juni, dem Tag des WM-Finales, soll das Jubiläum mit den Bürgern gefeiert werden. Dann wird auf dem alten Heistmer Sportplatz der „Raiffeisentag“ organisiert. In der Zeit von 14 bis 20 Uhr gibt es ein umfangreiches Programm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert