zur Navigation springen

Spatenstich mit Minister Breitner : Modern und bezahlbar wohnen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Anfang Februar startete die Landesregierung eine Offensive für bezahlbares Wohnen. Gefördert werden bis zu 85 Prozent der Gesamtkosten einer neu gebauten Wohnung. Die Verzinsung der staatlichen Darlehen beginnt erst nach sechs Jahren. Die Mietobergrenzen der geförderten Wohnungen liegen je nach Region gestaffelt zwischen 4,85 Euro und 5,50 Euro.

shz.de von
erstellt am 07.Mär.2013 | 19:57 Uhr

Das Bauvorhaben des genossenschaftlichen Wohnungsunternehmens Adlershorst, in Tornesch 24 Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus, das den Standard eines KfW-Energieeffizienshauses 40 erfüllt, gehört zu den ersten Objekten in Schleswig-Holstein, das nach den Maßgaben der neuen Förderrichtlinien des Landes erstellt wird.

Gestern nahmen der schleswig-holsteinische Innenminister Andreas Breitner sowie die Vorstände der Baugenossenschaft Adlershorst Uwe Wirries und Holger Reißweck gemeinsam mit Bürgermeister Roland Krügel den ersten Spatenstich für das Smart-Ideenhaus 2.0 vor. Es entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zu am Tornescher Grevenberg vorhandenen Adlershorst-Wohnungen und bildet den Auftakt für eine schrittweise Umgestaltung des Quartiers.

„Der genossenschaftliche Wohnungsbau genießt einen hohen Stellenwert und ist unverzichtbar für angemessenes und bezahlbares Wohnen. Sie leisten ein gutes Beispiel“, lobte Innenminister Andreas Breitner das Engagement der Baugenossenschaft Adlershorst. Mit 5400 Wohnungen und 9200 Mitgliedern zählt Adlershorst zu den größten Wohnungsbaugenossenschaften in Schleswig-Holstein.

„Das Wohnen muss für Jüngere und Ältere bezahlbar bleiben. Genossenschaften wie Sie sind daher wichtige Partner für unsere Initiative. Wir sind auf einem guten Weg, die Spannung zwischen steigenden Mieten, großer Wohnungsnachfrage und zu geringen Investitionen aufzulösen“, so der Innenminister. Das Adlershorst-Smart-Ideenhaus ist kein Bau von der Stange, sondern ein Mehrfamilienhaus, das im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung den Mietern hohe Wohnqualität durch hochwertige Bäder, Fußbodenbeläge in Holzoptik sowie moderne Einbauküchen bietet und durch den Einsatz regenerativer Energien ökonomisch und ökologisch Akzente setzt.

Das erste von Adlershorst in Zusammenarbeit mit Architekten, Ingenieuren und Bauunternehmen entwickelte Smart-Ideenhaus wurde im vergangenen Jahr in Elmshorn mit 34 Wohnungen nach neun monatiger Bauzeit den Mietern übergeben. Das Smart-Ideenhaus 2.0 für Tornesch wurde leicht modifiziert und die Heizzentrale, die Dachform und die Haustechnik weiter optimiert. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 2,8 Millionen Euro.

Die 24 Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern sind für Haushalte bis zu drei Personen vorgesehen. Die öffentliche Förderung ermöglicht monatliche Nettokaltmieten, die nicht höher als 5,50 Euro/Quadratmeter liegen. Zum Jahreswechsel soll das Adlershorst-Smart-Ideenhaus 2.0 bezugsfertig sein. „Wir freuen uns, den Wohnungsbestand für unsere Mitglieder deutlich zu verbessern und danken Tornesch und dem Land für die Zusammenarbeit“, so Uwe Wirries. www.adlershorst.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert