zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. November 2017 | 18:00 Uhr

Mit Medien besser ankommen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

INitiativeStadtbücherei beteiligt sich an der landesweiten Aktion / Medientaschen für Flüchtlinge und Migranten in Uetersen

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Im Rahmen einer landesweiten Initiative hat die Stadtbücherei Uetersen Büchertaschen und weitere Medien erhalten, die der Sprachförderung und der praktischen Alltagsunterstützung von Flüchtlingen und Migranten dienen. Sponsor ist die Sparkasse.

Nach der Erstaufnahme und Unterbringung zahlreicher Geflüchteter in den vergangenen zwei Jahren heißt es nun, die Integration zu fördern und damit den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken. Die Stadtbücherei ist schon jetzt ein offener Treffpunkt, beispielsweise durch eine wöchentlich stattfindende kostenlose Konversationsgruppe für Migrantinnen. „Letztes Jahr hatten wir zudem insgesamt 57 Anmeldungen von Flüchtlingen“, freut sich Büchereileiter Michael Haase. Mit vier Medientaschen, deren Titel sich an den Bedürfnissen von entweder migrierten Familien oder jungen Erwachsenen orientieren, sowie insgesamt 30 zusätzlichen Einzelmedien konnte die Bücherei ihren Bestand für diese Zielgruppe nun erheblich erweitern.

Insgesamt 77 Büchereistandorte im Land wurden mit Medien für die Integrationsarbeit ausgestattet, so auch Uetersen. Das Projekt „Ankommen in Schleswig-Holstein“ unter der Schirmherrschaft von Innenminister Stefan Studt wurde von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und dem Landesflüchtlingsrat initiiert. Die Sparkassen stellten dafür insgesamt 60 000 Euro zur Verfügung. „Mit der Finanzierung wollen wir den Flüchtlingen helfen, in Schleswig-Holstein anzukommen, und die vielen Ehrenamtlichen unterstützen, die sich für ihre Integration einsetzen“, begründete Sascha Balzer von der Sparkasse Südholstein-Filiale in Uetersen das Engagement.

Am Tag der Übergabe der neuen Bücher und Lernspiele nutzten auch bereits einige freiwillige Helfer die Gelegenheit, in den Medientaschen zu stöbern. So auch Hilmar Seehausen, der als Ehrenamtlicher im Sprachcafé dabei ist und dort Neuankömmlinge begleitet. Oder Brigitta Kolleck, Erzieherin im Kindergarten Christuskirche, die in ihrer Freizeit einmal wöchentlich Sprachpatin für eine junge Mutter ist. „Wir geben auch im Kindergarten Sprachunterricht in Kleingruppen“, so Kolleck. Neben Büchern, die eine Basis der deutschen Sprach vermitteln, fanden sie auch Medien zur Landeskunde sowie Ratgeber vor, wie „Ausländerrecht“, „Flüchtlingskinder in der Kita“ oder „Erfolg in Deutschland“. Ebenso vorrätig sind Medien, die das Erlebte besser verarbeiten lassen, wie das zweisprachige Bilderbuch „Bestimmt wird alles gut“ auf Arabisch und Deutsch. Heidrun Albers, die im Jochen-Klepper-Haus täglich Deutschunterricht bis zur Stufe B1 gibt, stellte einigen ihrer afghanischen Schüler den neuen Fundus vor, der ihnen die Integration in der Rosenstadt erleichtern soll.


Eine Mitgliedschaft ist kostenlos


Eine Mitgliedschaft in der Stadtbücherei und damit die Ausleihe von Büchern und weiterer Medien ist für Empfänger von Arbeitslosengeld, Sozialgeld oder Grundsicherung kostenlos. Jeden Donnerstag von 10 bis 11 Uhr sind zudem alle Frauen willkommen, an dem kostenlosen und unverbindlichen Konversationskurs „Dialog in Deutsch“ in den Räumen der Bücherei teilzunehmen. Sie werden von der Integrationsbeauftragten, Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei sowie von Ehrenamtlichen begleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen