zur Navigation springen

Johannes-Schwennesen-Schule : Mit Luftballons in die neue Ära

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Start in das neue Schuljahr war an der Johannes-Schwennesen-Schule mit dem Start des offenen Ganztags verbunden. In Kooperation mit der Volkshochschule, dem TuS Esingen, dem Schützenverein, der offenen Jugendarbeit und weiteren Partnern wurde ein Konzept erstellt, das flexible Betreuung mit vielen Möglichkeiten des Lernens in unterschiedlichen Kursen verbindet.

Mit einer Veranstaltung, zu der Vertreter aus Politik, Verwaltungsmitarbeiter, Kursleiter und Eltern, die an der Erarbeitung des offenen Ganztagskonzeptes mitgewirkt hatten, eingeladen waren und einem sich anschließenden Spielefest mit Angeboten aus dem offenen Ganztag wurde nun offiziell der Start in die neue Ära der Johannes-Schwennesen-Schule gefeiert. Zahlreiche Eltern waren zu dem Spielefest gekommen, um mit ihren Kindern Luftballons in den Sommerhimmel über der Schule aufsteigen zu lassen und bei Kaffee und Kuchen Kontakte zu Kursleitern zu knüpfen.

Schulleiterin Maria Leipold nahm die Gelegenheit wahr, um den „Werdegang“ des offenen Ganztags an ihrer Schule in Erinnerung zu rufen und allen zu danken, die ihren Anteil geleistet hatten. Anhand einer Power Point-Präsentation mit Fotos, die sie bei ihren Besuchen in den vergangenen 14 Tagen bei verschiedenen Kursen aufgenommen hatte, gab sie einen Einblick, wie der offene Ganztag an der Schule funktioniert. „Und wenn ein Kind doch mal nicht weiß, in welchem Kurs es jetzt sein müsste und lieber auf dem Schulhof spielt, dann nutzen wird unsere neue Anlage und machen eine Durchsage“, so die Schulleiterin.

Bürgervorsteher Peter Daniel überbrachte im Namen der Stadt Grüße und betonte: „Wer in Esingen zur Schule gegangen ist oder geht, der weiß, dass hier immer etwas Besonderes geleistet wird.“ Schulleiterin Maria Leipold dankte Politik und Verwaltung für die „Freiräume“ und die Unterstützung bei der Gestaltung des Konzeptes. Es war allerdings im ersten Anlauf vom Bildungsministerium nicht genehmigt worden und auch Eltern forderten mehr Einbeziehung. Die Zusammenarbeit in einer extra gebildeten Arbeitsgruppe war dann allerdings so gut, dass das Konzept vom Kreisschulrat als wegweisend eingestuft worden war. Neben Betreuung vor Unterrichtsbeginn, Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung stehen 18 Kurse von Englisch über Kleine Forscher bis hin zu Zirkus zur Verfügung. Von 191 Schwennesen-Schülern sind 114 Kinder für Angebote des offenen Ganztages angemeldet. Im Durchschnitt nehmen 70 Kinder täglich an der Mittagsversorgung teil.

„Der offene Ganztag bietet unseren Kindern, sich auszuprobieren und individuell oder auch im Team Neues zu entdecken und zu lernen“, so Heiko Kinde als Vertreter der Eltern, die an dem Konzept mitgewirkt hatten.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2013 | 17:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert