zur Navigation springen

Einschulung : Mit Leidenschaft Talente entdecken

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Dreigliedrige Schulsystem ist Geschichte. Im ganzen Land und somit auch in Uetersen gibt es jetzt nur noch Gymnasien und Gemeinschaftsschulen. Gymnasien führen in der Regel in acht Jahren zum Abitur, Gemeinschaftsschulen in neun Jahren. Verfügt eine Schule, so wie die Rosenstadtschule, über keine eigene Oberstufe, können Kooperationen mit Gymnasien vereinbart werden. So ist es inzwischen in Uetersen geschehen.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2014 | 18:53 Uhr

Rosenstadtschüler können nach der Klasse zehn unter bestimmten Voraussetzungen in die zehnte Jahrgangsstufe des Gymnasiums wechseln und somit in die G8-Oberstufe.

Was im Jahr 2020 möglich sein könnte, das interessierte die Jungen und Mädchen, die sich gestern Vormittag in der Pausenhalle versammelt hatten, nicht. Sie sammelten erste Eindrücke von ihrer neuen Schule und den Menschen, die dort tägig sind, beziehungsweise sich dort engagieren wie der Schulverein und der Elternbeirat. Schulleiter Wolfgang Balasus stellte den Schulalltag an Uetersens Gemeinschaftsschule in groben Zügen vor. Und er versprach allen, dass ihnen beim Schulwechsel geholfen werde, damit sich jeder schnell wohl fühlen könne.

Zur Zeit besuchen 618 Mädchen und Jungen die fünfte bis zehnte Jahrgangsstufe. Mehr als 50 Lehrer und Sozialpädagogen kümmern sich um das Wohl ihrer Schutzbefohlenen. Natürlich stehe an einer Schule der Unterricht im Mittelpunkt. Er solle so spannend und interessant wie möglich gestaltet werden, sagte Balasus.

Doch der Schulleiter sagte auch, dass Schule mit einem Hürdenlauf verglichen werden könne. Diese Hürden werde jeder meistern, der sich auf das Lernangebot einlasse, machte Balasus den Fünftklässlern Mut. „Dabei unterstützen euch eure Lehrer“, so der Schulleiter weiter. Mit Leidenschaft sollten gemeinsam neue Talente entdeckt werden. Balasus wünschte allen eine neue Schulzeit.

Der erste Tag an der Rosenstadtschule wurde für die 83 Jungen und Mädchen musikalisch bereichert. Mitschülerin Hanna-Lena Stegert flötete, Wiebke Grönwoldt sang und Michael Stegert trug ein Werk auf dem Klavier vor.

Weitere musikalische Beiträge spiegelten die gesamte Bandbreite ab, den dieser Zweig zu gestalten imstande ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert